Landtagsabgeordneter schaltet sich ein

Thomas Adasch (CDU) kennt Polizeikommissariat aus dem Effeff

Langenhagen (ok). Er kennt das Langenhagener Polizeikommissariat und auch den Flughafen wie seine Westentasche – 20 Jahre lang war Thomas Adasch aus Hambühren bei Celle als Polizist auf der Langenhagener Dienststelle, davon viele Jahre als erster Kontaktbeamter am Flughafen. Heute ist der Landtagsabgeordnete polizeipolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, und die Unruhe im Langenhagener Polizeikommissariat nach Medienberichten ist ihm natürlich auch zu Ohren gekommen. Dort soll es eine Reihe umstrittener Personalentscheidungen und Wechsel auf der Führungsebene gegeben haben; Vorwürfe der Willkür, die die Polizeidirektion klar zurückgewiesen hat. Adasch hat das Gespräch mit zusammen mit dem hiesigen CDU-Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann gesucht, aber natürlich Vertraulichkeit über die Inhalte des Austausches mit der Führungsspitze vereinbart. Und er hofft, dass jetzt Ruhe einkehrt, denn die Dienststelle liege ihm natürlich besonders am Herzen. Das Gespräch sei fruchtbar gewesen, eine kleine Anfrage im Landtag werde es nicht geben. „Ich halte mehr vom persönlichen Kontakt“, macht Thomas Adasch seine politische Leitlinie deutlich.