Laufen und Verstecken hinter Büschen

Stadtbaurat Carsten Hettwer (von links), Ursula Schneider und René Kleuß freuten sich über das Spielen der Krippen-Kinder. (Foto: G. Gosewisch)

Neuer Außenbereich für Krippen-Kinder bewährt sich

Langenhagen (gg). Spielen mit allen Sinnen können die 15 Krippen-Kinder in der Kita Stadtmitte nun wieder draußen. Rundum erneuert wurde seitens der Stadtverwaltung das Außengelände, denn die vorhandenen Spielgeräte waren mehr als 20 Jahre alt und wurden im vergangenen Jahr abgebaut. Mit einem Budget von 24.000 Euro wurden im März drei neue Geräte aufgestellt - ein Kletterhaus, eine Nest-Schaukel und eine Kriechröhre. Projektverantwortlicher war René Kleuß vom Fachdienst Stadtgrün und Friedhöfe. Er hat seine Planung mit der Kita-Leiterin Ute Fahrenholz-Teuber abgesprochen. Eltern spendeten für die Bepflanzung. Die Kita-Leiterin lobt das Ergebnis, bereits sehr gut bewährt habe sich der neue Spielbereich: „Die Kinder sind hier auch schon barfuß gelaufen. Es gibt Rasen, Sand und gepflasterte Bereiche. Zudem können sie sich hinter den Büschen verstecken und haben Laufbereiche, um auch einmal Strecke zu machen. Dringend nötig war der Zaun zum Kita-Bereich, so ist der Krippen-Bereich geschützter.“ Davon überzeugten sich bei einer Ortsbegehung Stadtbaurat Carsten Hettwer, Fachbereichsleiterin Heidi von der Ah und Fachdienst-Leiterin Ursula Schneider, die von den Kindern gleich in das Spiel einbezogen wurden.