Lautloser Flug fasziniert

Das "Braune Langohr" kommt in Langenhagen noch selten vor. (Foto: NABU Langenhagen, Ricky Stankewitz)

Nacht der Fledermäuse am 25. August

Langenhagen. 25 verschiedene Fledermausarten gibt es in Deutschland. Gelegenheit zum Kennenlernen gibt es am Sonnabend, 25. August, bei der Nacht der Fledermäuse, ein international verankerter Thementag in 35 Ländern. In Deutschland wird die Fledermausnacht vom NABU organisiert. Auch der NABU Langenhagen beteiligt sich mit einer abendlichen Führung im Wietzepark.
Längst gelten Fledermäuse nicht mehr als blutsaugende Vampire, sondern als liebenswerte, schutzwürdige Tiere. Davon können sich die Teilnehmer der Fledermauswanderung im Wietzepark überzeugen, wenn die Laute der nächtlichen Himmelsstürmer im Fledermausdetektor hörbar gemacht werden. Zu sehen sind dann wieder spektakulärer Jagdszenen und natürlich gibt es viele Informationen zu den heimischen Arten. Besonders der Schutz der Tiere steht hierbei im Vordergrund. Die NABU-Fledermausfreunde Silke Brodersen und Ricky Stankewitz erläutern, was jeder Einzelne für den Erhalt der faszinierenden Flugakrobaten tun kann. Im vergangenen Jahr konnten sich die Teilnehmer selbst ein Bild davon machen, wie biologische Schädlingsbekämpfung mit Fledermäusen aussieht. Im Licht der Taschenlampe wurden Nachtfalter und unzählige Mücken direkt über dem Wasser mit einer beeindruckenden Effektivität erbeutet.
Treffpunkt für diese spannende Wanderung ist am Sonnabend, 25. August, um 20 Uhr auf dem Langenhagener Parkplatz am Wietzepark am Reuterdamm. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Spende für die Naturschutzarbeit des NABU-Ortsvereins ist erwünscht.