Leicht bewegen, lachen, plaudern

Gisela Kennepohl leitet den Online-Kursus. (Foto: J. Gonell)

Tanzen im Sitzen über die Plattform Zoom

Langenhagen. „Gemeinsam leichte Bewegungen zu Musik machen, lachen und plaudern. Das schult das Gedächtnis und macht Freude. Und da wir uns aufgrund des Lockdowns nicht wie gewohnt im Quartierstreff Wiesenau treffen können, machen wir es jetzt online“ berichtet Gisela Kennepohl, Ehrenamtliche bei win und Leiterin des Kurses.
Die geschulte Seniorentanz-Leiterin hat bereits 1997 ihre Qualifikation beim Bundesverband Seniorentanz absolviert und ist stetig dabei, ihr Können und Wissen an andere Senioren weiterzugeben. „Die Teilnahme beim „Tanzen im Sitzen“ kann man sich sogar bei der Krankengymnastik anrechnen lassen!“ fügt Gisela Kennepohl hinzu.
Starten wird das Online-Angebot „Tanzen im Sitzen“ am Freitag, 26. Februar, um 15 Uhr über Zoom. Den Zugangslink bekommen Interessierte bei Anna-Marie Eichhorn, eichhorn@win-e-v.de.
Anna-Marie Eichhorn hat bereits im Rahmen des Projekts „Gesund im Quartier“ von win – Wohnen in Nachbarschaften bei der KSG Hannover, ein Online-Angebot mit Horst Polomka (Aktiv und Achtsam im Wohnzimmer, dienstags (9 bis 10 Uhr) gestartet. Dies wird rege angenommen und ist bereits ein fester Termin in vielen Kalendern der Wiesenauer Seniorinnen und Senioren. Auch der virtuelle Treff „Zoom-Kaffee“ (montags, 14:30 bis 16 Uhr) ist ein beliebter Treffpunkt geworden.
„Wir schaffen Alternativen zu Präsenzveranstaltungen. Natürlich ist es nicht genauso wie eine reale Begegnung im Quartierstreff, aber trotzdem besser als sich gar nicht treffen zu können. Deswegen baue ich im Rahmen des Projekts „Gesund im Quartier“ gemeinsam mit den engagierten Ehrenamtlichen das Online-Angebot aus. So auch „Tanzen im Sitzen“ mit Gisela Kennepohl, was wirklich gut bei den älteren Menschen ankommt und gleichzeitig spielerisch die Gehirnzellen trainiert“ berichtet Anna-Marie Eichhorn, Koordinatorin des Projekts.
Das Angebot findet im Rahmen des Projektes „Gesund im Quartier – Gesundheitsprävention für Seniorinnen und Senioren“ statt. Das Projekt wird von den gesetzlichen Krankenkassen in Niedersachsen gefördert und möchte einen Beitrag zu einer gesunden Lebensweise leisten. Das Projekt ist im April 2019 gestartet.