Leicht entzündbare Flüssigkeit

Gefahrguteinsatz am Donnerstagmorgen an der Münchner Straße. Es war gefährliche Flüssigkeit ausgetreten. (Foto: Feuerwehr Langenhagen)

Speditionsmitarbeiter und Feuerwehr verhindern Schlimmeres

Godshorn. Der Gefahrgut- und Messzug der Stadtfeuerwehr wurde am Donnerstagmorgen zu einem Gefahrguteinsatz an der Münchner Straße in Godshorn alarmiert. Bei Be- und Entladearbeiten wurde ein 200 Liter-Fass beschädigt und eine leichtentzündbare Flüssigkeit war ausgetreten. Speditionsmitarbeiter konnten noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte das beschädigte Fass in eine Auffangwanne stellen. In diese entleerte sich der Inhalt schlussendlich. Dennoch ergoß sich ein Teil der gefährlichen Flüssigkeit auch auf der Ladefläche des Sattelaufliegers. Dieser Bereich war ebenfalls bereits großflächig mit Bindemittel abgestreut. Durch die vorherrschenden starken Windböen verflüchtigten sich die austretenden Gase. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten im weiteren Einsatzverlauf regelmäßig Messungen der Umgebungsluft durch. Ein explosionsfähiges Gemisch konnte so ausgeschlossen werden. Ein weiterer Atemschutztrupp pumpte die Flüssigkeit aus der Auffangwanne ab. Nach gut zweieinhalb Stunden konnte der Einsatz abgeschlossen werden. Unter der Einsatzleitung von Stadtbrandmeister Arne Boy waren 31 Einsatzkräfte vor Ort.
Noch während des laufenden Gefahrguteinsatzes erreichte die Einsatzleitung eine Meldung über einen umgestürzten Baum. Umgehend wurden einige Feuerwehrleute aus dem Geschehen herausgelöst. Bei Eintreffen an der neuen Einsatzstelle stellte der Einsatzleiter fest, das Baum schon von Stadtmitarbeitern beseitigt war.