Leserbrief

Zur Berichterstattung rund um die Erhöhung der Hundesteuer erhielt die Redaktion folgenden Leserbrief:
"Ich gehöre zu den, leider viel zu wenigen, Hundehaltern, die am vergangenen Montag die öffentliche Ratssitzung besucht haben, in der die Hundesteuer-Erhöhung beschlossen wurde. Es wurde immer wieder davon geredet und geschrieben, daß doch endlich das neu angeschaffte Chip-Lesegerät zum Einsatz kommen müsse.
Aber was für einen Sinn hat der Einsatz eines solchen Lesegerätes in den Augen der Verantwortlichen? Es kann lediglich die Chip-Nummer ermittelt werden, sofern vorhanden. Es kann weder festgestellt werden, ob der Hund angemeldet, versichert oder registriert ist. Außerdem stellt es aus Hundesicht eine Bedrohung dar, wenn sich eine für ihn fremde Person über ihn beugt und auch noch an seinem Hals rumhantiert.
Viel sinnvoller fände ich es, Hundhalter festzustellen, die ihren Hund nicht angemeldet habe und diese empfindlich zu bestrafen, da dies in meinen Augen eine Steuerhinterziehung darstellt. Jeder, der erwischt wird, müßte zur Nachzahlung der Steuern verdonnert werden. Kann jemand belegen, wann der Hund bei ihm eingezogen ist, dann für die entsprechende Zeit. Ansonsten für die Jahre, die der Hund alt ist.
Manchen mag das zu hart erscheinen, aber wenn man seinen Hund gleich angemeldet hätte, wäre doch alles in Ordnung. Und dazu kommt noch, daß es meist die finanziell besser oder gut gestellten Bürger sind, die nicht gemeldete Hunde haben, wie ich von früheren Hunde-Bekannten weiß. Darüber sollten sich unsere Ratsdamen und -herren mal Gedanken machen.
Außerdem finde ich es eine Unverschämtheit, dass Mitarbeiter des Ordnungsamts sich im Brinker Park im Gebüsch verstecken und regelrecht auf die Lauer legen, um Hundehalter zu entdecken, die ihre Hund nicht angeleint haben. So dort geschehen und beobachtet.
Und um noch mal auf das leidige Thema Mähen der Freilaufflächen dort zu kommen: Wäre nur hohes Gras auf der Fläche, würde vielleicht keiner was sagen, aber was da wächst, besteht zum größten Teil aus Brennnesseln und Disteln."
Gerlinde und Dirk Neubauer, Langenhagen