Letzter Feinschliff für den Spielplatz Danziger Straße

Das neue Baumhaus ist eine der Neuerungen auf dem Spielplatz Danziger Straße. (Foto: Linnea Landschaftsarchitektur)

Freigabe Ende dieser Woche geplant / Eröffnung erfolgt im September

Langenhagen. Ein paar kleine Handgriffe fehlen noch – danach kann die Stadt Langenhagen den neuen Spielplatz Danziger Straße freigeben. Voraussichtlich am Freitag, 16.Juli, wird der Bauzaun entfernt. Kinder und Jugendliche haben ab dann die Möglichkeit, die neuen Angebote auszuprobieren.
Eine große Sandspielfläche inklusive Spieltisch mit Schwenkkran, ein Baumhaus mit Steigstamm, eine Doppelseilschwinge oder ein neuer Belag für die Spielfläche: Die Stadt hat etwa 145 000 Euro investiert, um das Areal zu vergrößern und umzugestalten. Das Ergebnis ist eine Rundum-Erneuerung; das beliebte Federwipptier und die Tischtennisplatte blieben allerdings erhalten.
„Auf dem Spielplatz musste etwas passieren“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer. „Auch deshalb, weil durch das Neubaugebiet am Langen krummen Kamp künftig mehr jüngere Kinder auf den Spielplatz kommen dürften.“ Die Umgestaltung der 1999 errichteten Fläche zielte daher auch darauf ab, mehr Angebote für kleinere Kinder zu schaffen.
Für ältere Kinder entsteht derweil an anderer Stelle etwas Neues. „Wir schaffen im Park einen Spielplatz, der Bewegungs- und Kletterangebote bieten wird“, berichtet Thomas Köllermeier von der Abteilung „Stadtgrün und Friedhöfe“.
Das Areal zwischen Krummer Kamp und dem Verbindungsweg Kuhlmanns Kamp und Bohlwiese gestaltet die Stadt zu einer Parkanlage um. Neue Wegeverbindungen werden hergestellt. Es folgen unter anderem noch im nördlichen Teil eine Streuobstwiese oder ein Treffpunkt mit mehreren Sitzgelegenheiten. „Wir machen dort so viel, dass mit einer Fertigstellung des kompletten Areals im September zu rechnen ist“, kündigt Köllermeier an.
Zusammen mit der offiziellen Eröffnung der neuen Parkanlage wird dann auch die Umgestaltung des Spielplatzes Danziger Straße gefeiert. Die Verwaltung wird junge und ältere Nachbarinnen und Nachbarn informieren, sobald ein konkreter Termin feststeht.