"Leuchtprobe" in der Dämmerung

Der Sparta-Sportplatz erstrahlt jetzt wieder in hellem Lichte.

Sparta tauscht in die Jahre gekommene Flutlichter aus

Langenhagen. Trotz „Corona“ bei DJK-Sparta war noch so etwas wie Normalität auf dem Sportgelände im Sportzentrum II an der Emil-Berliner Straße anzutreffen, wenn nicht alle Fußballplätze und das übrige Gelände „ menschenleer“ gewesen wären, als dieser Tage die Flutlichtanlage auf dem Fußball-Aschenplatz erneuert, das heißt die in die Jahre gekommenen Flutlichter wurden ausgewechselt. Dieser Platz ist die einzige Möglichkeit der Dunkelheit zu trotzen und den Spiel- und Trainingsbetrieb aufrecht zu erhalten. Kurz nachdem im vergangenen Jahr neuer Sand auf den Platz aufgetragen worden war, gab der Eckfluter seinen Geist auf.
Ein Spielbetrieb in der Dunkelheit war somit hier nicht mehr möglich, da die
Rückspielsaison anstand und der einzige Trainingsplatz, ein halber Aschenplatz, für
17 Teams zu wenig war. Hierzu kommen drei Mannschaften des Srpski FK Hannover.
Abends zu trainieren ist mit vierMannschaften bereits ein Platzproblem, nun kam der
Ausfall der nicht ausgeleuchteten Fläche dazu.  Glücklicherweise waren Zuschüsse bei Stadt, Sportring und Regionssportring  beantragt und bewilligt, sodass hier nur noch ein Termin gefunden werden musste, wann die neuen Flutlichter angebracht werden konnten. Argumente, ob Asche überhaupt „Stand oft the Art“ sei, widersprach Ralf Neumann (zweiter Vorsitzender und leidenschaftlicher Fußballer Ü 50) „Die Vorteile liegen hier klar auf der Hand. Im Schnee, bei Regen kann auf dem Aschenplatz gespielt oder trainiert werden. Die Verletzungsgefahr ist begrenzt, da technisch gute Spieler durch weniger gut spielende nicht so einfach umgehauen werden wie auf Kunstrasen oder Rasen. Das wird sich der ein oder andere schon überlegen.“ Die in Langenhagen ansässige Firma Giebel lieferte und installierte kurzerhand die LED-Flutlichter, sie sind im Energieverbrauch sehr viel sparsamer und haben sehr  viel mehr Leuchtkraft. In der Dämmerung wurde dann die „ Leuchtprobe“ vorgenommen, es klappte auf Anhieb, aber plötzlich standen die Ordnungshüter,
die Polizei auf dem Platz. Man gut es waren nur fünf Personen anwesend und die noch
weit auf dem Platz verteilt.