Lieblingsbücher begeistern

In der Grundschule Kaltenweide holten Klassenvertreter ihre Vorleser aus der Aula ab. (Foto: G. Gosewisch)

Langenhagener gestalten eigenen Vorlesetag

Langenhagen (gg). Recht gut bekannt ist inzwischen der „Bundesweite Vorlesetag“. Am 15. November setzten ehrenamtliche Vorleser ein Zeichen und leisten einen Beitrag zu mehr Lesefreude und bessere Lesekompetenz, eine Initiative der Wochenzeitung Die Zeit, der Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn. Prominente wie Markus Lanz, Bosse, Anne Will, Klaas Heufer-Umlauf, sowie die Politiker Volker Bouffier, Ilse Aigner und Gregor Gysi unterstützen die Aktion. 80.000 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser haben sich auf der entsprechenden Internetseite angemeldet. In Schulen, Kindergärten, Bibliotheken, sogar in Zügen und in der Fußgängerzone lesen sie aus ihren Lieblingsgeschichten vor.
Die Idee daran teilzunehmen, gab es auch in Langenhagen, allerdings nicht über das Internetportal. „Hier gibt es kurze Wege“, erklärt Heinz Jansen. Zusammen mit elf Mitarbeitern der Kaltenweider Lernhilfe, mit Mitarbeiterinnen der Kita und mit Elternvertretern liest er in der Grundschule Kaltenweide vor. In Absprache mit der Schuleitung bekamen 15 Klassen je einen Vorleser. „Im vergangenen Jahr hat die Schule bei Sigrid Könneke, Organisatorin der Lernhilfe, angefragt, ob Vorleser kommen könnten. Das hat auch gleich geklappt und in diesem Jahr haben wir uns wieder bei der Schule gemeldet. Den Vorlesern und den Kindern macht das großen Spaß“, erklärt Jansen. Trubel gab es zu Beginn in der Pausenhalle, Schüler holten ihre Vorleser ab, um sie in die Klassen zu begleiten. Später wurde den Geschichten gelauscht und viele bekamen Lust, sich die entsprechenden Bücher in der Schulbibliothek auszuleihen.
Begeisterte Zuhörer gab es auch die DRK-Kita-Kinder Eentje Rummert in der Leibnitzstraße. Bereits im fünften Jahr liest Ratsfrau Gesine Saft dort vor. „Das habe ich einmal angefangen, als ich noch den DRK-Vorsitz hatte. Nun ist es schon eine Gewohnheit“, sagt sie. Gerne nimmt sie den Buchtipp der Erzieherinnen auf, aus dem „kleinen Drachen Kokusnuss“ will sie auch noch ihrem Enkelkind vorlesen.