LINKE nominiert Maren Kaminski

Maren Kaminski ist Direktkandidatin von Die Linke im Landtagswahlkreis 30. (Foto: Privat)

Langenhagener begrüßen weiblichen Akzent im Landtagswahlkreis

Langenhagen. Auf Vorschlag der LINKEN Langenhagen ist die 43-jährige Sozialwissenschaftlerin und Gewerkschaftssekretärin bei der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einstimmig als Direktkandidatin für die Landtagswahl im Wahlkreis 30 nominiert worden. Mit dem Motto „Niedersachsen bildungsgerecht machen – Armut bekämpfen“ will sie landespolitisch Schwerpunkte setzen. „Ein zentraler Baustein zur Verhinderung von Armut ist der Zugang zu Bildung, für alle Kinder, für alle Jugendlichen und für alle Erwachsenen. Alle mitnehmen, keineN zurücklassen ist der Leitgedanke unserer linken Politik“, so die Kandidatin in ihrer Vorstellungsrede.
Die LINKE Ratsfrau Felicitas Weck aus Langenhagen: „Ich freue mich sehr, dass wir die erfahrene und sympathische GEW-Sekretärin Maren Kaminski für unseren Landtagswahlkreis gewinnen konnten.“ Die Langenhagener LINKE weist zudem darauf hin, dass im Wahlkreis 30 die Kandidaturen der anderen Parteien derzeit ausschließlich männerdominiert sind und daher auch diesem Wahlkreis ein weiblicher Akzent sehr gut zu Gesicht steht. Maren Kaminski war 2006 erste Vorsitzende des Kreisverbandes DIE LINKE Region Hannover, danach im LINKEN Bundesvorstand und Landesgeschäftsführerin DER LINKEN Niedersachsen. Derzeit ist sie auf Landesebene eine der Sprecher der LINKEN Arbeitsgemeinschaft Bildung.