Listen mit Unterschriften abgegeben

Westliche Ortsräte wollen Verwaltungsstellen erhalten

Langenhagen (gg). Beraten wurde in den vergangenen Wochen in allen Ortsteilen zum Erhalt der Verwaltungsstellen, mit der geplanten Schließung will die Stadtverwaltung den Sparvorgaben nachkommen. Außer in Krähenwinkel gibt es diese Stellen noch in Kaltenweide, in Engelbostel, in Schulenburg und in Godshorn. Während die Krähenwinkeler gut ohne Verwaltungsstelle auskommen, so die Einschätzung in der jüngsten Ortsratssitzung, regt sich in den übrigen Ortsteilen Protest. Braucht ein Ortsteil ein solches Angebot: ein Bürgerbüro vor Ort, das nur wenige Stunden in der Woche geöffnet hat und das, im Vergleich zum Bürgerbüro im Rathaus, nur eingeschränkte Leistungen bieten kann? Der Kaltenweider Ortsrat hat sich mit SPD- und Grünen-Mehrheit dagegen entschieden und nimmt die Erfahrungen aus Krähenwinkel (CDU-Mehrheit im Ortsrat) an. Die CDU in Kaltenweide sammelt noch Unterschriften für den Erhalt der Verwaltungsstelle.
Ebenfalls auf die Bürgermeinung, transportiert über Unterschriften-Listen, setzen die westlichen Ortsräte Engelbostel, Schulenburg und Godshorn, um ihrer Forderung zum Erhalt der Verwaltungsstellen Nachdruck zu verleihen. Der Ortsrat Engelbostel hatte für den vergangenen Montag sogar eine Demonstration geplant: Bürger waren eingeladen, mit Trecker und Planwagen zum Rathaus zu fahren, um in der Ratssitzung die Unterschriftenliste abzugeben. Daraus wurde zwar nichts, denn aufgrund eines Verkehrsunfalls auf der BAB 2 war die Langenhagener Straße als Umleitungsstrecke mit einem Stau blockiert, doch die Unterschriften wurden dennoch übergeben:
für Engelbostel 849 Unterschriften, für Godshorn 350 und für Schulenburg 31.
„Wir wissen sehr wohl von den Erfahrungen aus Krähenwinkel, wir sind ja ständig im Gespräch, dennoch wollen wir in Godshorn die Verwaltungsstelle erhalten“, bestätigt Willi Minne, Ortsbürgermeister Godshorn, im Gespräch mit dem ECHO vor der Ratssitzung. Gudrun Mennecke, Ortsbürgermeisterin Engelbostel, sieht das genauso. Dietmar Grundey, Ortsbürgermeister Schulenburg, sagte in der Ratssitzung: „Wir haben Spaß an unserer Verwaltungsstelle, daher wollen wir die auch behalten.“