Luftfilter in Schulklassen zeitnah einbauen

Linke: Dringlichkeitsantrag zur nächsten Ratssitzung

Langenhagen. Die Linke  will erreichen, dass die Verwaltung der Stadt Langenhagen umgehend mit den Vorbereitungen für die Installation von Luftfiltern in ihren Schulen beginnt und parallel die entsprechenden Fördermittel vom Land Niedersachsen abruft. Die Landesregierung hatte vor wenigen Tagen den Schulträgern zunächst 20 Millionen Euro für Zu-/Abluftanlagen zur Verfügung gestellt und beschlossen, 80 Prozent der Kosten für Raumluftfilter zu übernehmen. Die restlichen 20 prozent sind von den Kommunen zu tragen.
Um einen besseren Schutz der Schülerinnen und Schüler vor einer Corona-Ansteckung rechtzeitig zu Beginn des nächsten Schuljahrs zu erreichen, müssen die dafür notwendigen technischen Maßnahmen in möglichst vielen Schulklassen während der sechswöchigen Sommerferien erfolgen und abgeschlossen werden. Daher sei es jetzt notwendig, den Dringlichkeitsantrag in der nächsten Ratssitzung zu beschließen, damit die Verwaltung unmittelbar mit den notwendigen Vorbereitungen (Förderantrag, Planung, technische Umsetzung) beginnen kann.
Für die linke Ratsfrau FelicitasWeck ist jetzt ein positives Votum des Rates unumgänglich. Die besonders ansteckende Delta-Variante des Corona-Virus sei inzwischen mit einem Anteil von mehr als 50 Prozent die vorherrschende Virus-Variante, die insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ansteckend wirke. Felicitas Weck begrüßt, dass die gegenüber Raumluftfiltern kritisch eingestellte Landesregierung inzwischen ihre Haltung korrigiert hat