Machbare Installation gezeigt

Ulrich Doberts und Marlies Finke standen interessierten Bürgern beim Besichtigungstermin der Ladestation zur Verfügung. (Foto: G. Gosewisch)

Private Ladestation für E-Auto besteht Praxis

Langenhagen (gg). Wie sich im privaten Bereich eine Ladestation für Elektromobilität planen und installieren lässt, wurde bei einem Besichtigungstermin an der Hindenburgstraße gezeigt, den die städtische Umweltschutzbeauftragte Marlies Finke organisiert hatte. Interessierte Bürger waren eingeladen, mit Anwohner Ulrich Doberts in das Gespräch zu kommen. Er hat an seinem Haus mit sechs Wohnungen, eine davon in Eigennutzung, schon viele Maßnahmen realisiert, die den Energieverbrauch senken. Die Ladestation für E-Autos, eine sogenannte Wall-Box, in einer der Garagen ist neu und lässt ihn strahlen. „Ich hatte als Kind den Traum, ein eigenes Kraftwerk zu haben. Das ist nun Wirklichkeit“, sagt er. Und zu seinem Kraftwerk gehören viele Bausteine, die er seit rund zehn Jahren sammelt: Wärmedämmung der Fassade, Brennwert- und BHKW-Geräte zur Wärme- und kombinierten Stromerzeugung, Photovoltaikanlage und Stromspeicher. „Eine gelungene Kombination der Energieerzeugung, die dazu führt, dass das Haus eine Überversorgung mit Stromenergie produziert“, attestiert Marlies Finke. Rundum durchdacht ist die Kombination der Maßnahmen. Ulrich Doberts erklärt: „Es passt zusammen. Im Winter, wenn die Lichteinstrahlung gering ist, habe ich Strom aus dem BHKW zur Verfügung.“ Dass sein kleiner E-Smart mit Strom aus eigenen Erzeugung auskommt, freue ihn besonders. Er ergänzt: „Die Steuerung in der Ladestation ist klever, schaltet ab, wenn der Speicher keinen Strom mehr bieten kann.“ Quasi minimal sei der notwendige Stromzukauf aus dem Netz, seine Einspeisung in das Netz dagegen auch ganz nett, weil sie ja vergütet wird. Ulrich Doberts macht den rund zwölf Interessierten, die zum Besichtigungstermin gekommen waren, Mut: „Eine Installation wie diese ist machbar und überschaubar.“ Die Beratungen die kostenlos von proKlima geboten werden, habe er genutzt und als hilfreich empfunden - auch wegen der Hinweise auf finanzielle Zuschüsse.
Marlies Finke empfiehlt die nächste Veranstaltung: Der Experte Ludwig Brokering spricht in einem VHS-Vortrag zum Thema „Elektrisch mobil – ökologisch und kostengünstig fahren Sie am besten“. Termin ist am Mittwoch, 5. September, um 18.15 an der Konrad-Adenauer-Straße 17. Es wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von zehn Euro erhoben. Eine Anmeldung ist per E-Mail an info@vhs-langenhagen.de möglich.