"Märchenonkel" oder seriöser Autor?

Erich von Dänikens Thesen regen zum Nachdenken und Diskutieren an.

30. Januar: ECHO verlost fünfmal zwei Freikarten für "Däniken total"

Langenhagen. Er ist der bekannteste Sachbuchautor der Welt. In 28 Büchern, die mehr als 65 Millionen Mal verkauft und in 32 Sprachen übersetzt wurden, und in zahlreichen Filmen erzählt er der Menschheit die "Erinnerungen an die Zukunft" und die "Rückkehr zu den Sternen". Die Rede ist von Erich von Däniken.
Über seine These, dass die Menschen in grauer Vorzeit von Außerirdischen besucht wurden und technologische Hilfe erhielten, wird seit 40 Jahren diskutiert. In den letzten Jahren widmen sich nun sogar immer mehr anerkannte Wissenschaftler Themen wie der Suche nach außerirdischem Leben oder auch "nur" der Suche nach erdähnlichen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Dem "Märchenonkel", "Phantasten" und "Spinner" Erich von Däniken gelang etwas, wovon jeder Forscher nur träumen kann: Die von ihm dargestellten Themen beschäftigen diverse Wissenschaftler und Laien rund um den Globus.
Erich von Däniken ist weltweit bekannt, vertritt seine ungewöhnlichen Thesen mit kämpferischem Elan und scheut die kontroverse Diskussion nicht.
Der Schweizer gastiert mit seinem neuen Vortrag "Däniken total" am Montag, 30. Januar, im Theatersaal Langenhagen. Beginn ist um 19.30 Uhr.
Karten zu der Veranstaltung sind an der Abendkasse (Öffnung um 18.30 Uhr) oder
bei der Buchhandlung Böhnert in Langenhagen erhältlich. Wer gern bei diesem außergewöhnlichen und vielleicht außerirdischen Erlebnis teilnehmen möchte, sollte eine Postkarte unter dem Stichwort "Erich von Däniken" an das Langenhagener ECHO, Walsroder Straße 125, 30853 Langenhagen schicken. Andere Möglichkeit: eine E-Mail an redaktion@langenhagener-echo.de. Das ECHO verlost für den Abend fünfmal zwei Freikarten; Einsendeschluss ist Mittwoch, 25. Januar.