MAJA hat eine Menge vor

Die überdachte Skater-Rampe ist ein Magnet während der MAJA-Woche in Wiesenau.Foto: O. Krebs

Spielmobil wird in den Ferien gut angenommen

Langenhagen (ok). MAJA – die "mobile aufsuchende Jugendarbeit" des Vereins für Sozialarbeit ist auch in diesen Sommerferien mit ihrem umgebauten und jetzt komplett eingerichteten Bauwagen unterwegs. Die ersten drei Wochen sind rum; Zeit für Ramona Schirmer und ihren Kollegen Alexander Pufal eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen. "Wir haben im Schnitt 35 Mädchen und Jungen, die jeden Tag bei uns vorbeischauen, auch bei schlechtem Wetter", so Pufal. Ein Jugendlicher ist sogar in den Söseweg gekommen, weil er im Urlaub ist, wenn MAJA nach Kaltenweide kommt. Am Nachmittag zwischen 15 und 19 Uhr kann mit kleinen und großen Bällen zum Beispiel Frisbee, Volleyball und Badminton gespielt werden; Diabolo und Riesenmikado ist genauso angesagt wie "Vier gewinnt", Skateboard, Go-Karts oder BMX. In der nächsten Woche geht's dann auf die Bürgerwiese nach Kaltenweide, danach an die Godshorner Grundschule. Das MAJA-Spielmobil wird nach den Sommerferien aber noch nicht eingemottet, beim Eröffnungsfest für den Interkulturellen Erlebnispark am 24. September kommt es auf jeden Fall noch einmal in diesem Jahr zum Einsatz. Ansonsten haben die beiden MAJA-Mitarbeiter auch noch jede Menge vor – Mitternachtssport steht auf dem Programm; für Ältere wird einmal im Monat Fußball zwischen 22 und 24 Uhr in der Sporthalle der IGS angeboten. Im kommenden Jahr soll die Skater-Rampe in Wiesenau dann endlich einen neuen Anstrich bekommen. Wer mehr über zukünftige, aber auch bisherige Projekte nachlesen möchte: Mehr Infos gibt es unter www.maja-langenhagen.de.