Mathe, Englisch und Junior Science

Das Gymnasium ehrte die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in den Wettbewerben mit Urkunden. (Foto: E. Skowronek)

Gymnasium ehrt die Gewinner der Wettbewerbe

Langenhagen. Auch in diesem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums an den Wettbewerben „Känguru der Mathematik“ und „Big Challenge“ erfolgreich teilgenommen. Aufgaben zum Rechnen und Knobeln mussten in altersunterschiedlichen Gruppen bearbeitet werden. Einziges Hilfsmittel waren Papier und Stift, Taschenrechner waren tabu. Sehr konzentriert wurde bei dem Wettbewerb gearbeitet. Jetzt konnte Christiane Bühne, die zusammen mit ihrer Mathematikkollegin Anna Lohoff den Wettbewerb seit Jahren am Gymnasium betreut, die Preisträger auszeichnen. Geehrt wurden die Schülerinnen und Schüler, die in ihren Jahrgängen jeweils eine festgelegte Punktzahl erreicht hatten und auch die, die die meisten Aufgaben hintereinander korrekt gelöst hatten, also den „größten Kängurusprung“ geschafft hatten. Im Jahrgang sieben errangen gleich zwei Schülerinnen die für den ersten Platz notwendige Punktzahl. Lena Kaiser und Greta Lehmeier freuten sich über Urkunde und Sachpreise. Zweite Plätze belegten Ricarda Meyer, Bennet Wagner, Dominik Hunger bei den Fünft- bis Siebtklässlern, Nike Hüttermann, Elias Kayser und Daniel Ruminski in der Gruppe der Acht- bis Elftklässler. Dritte Plätze gab es für Linus Ritter, Jana Triller, Lea-Jasmin Kornweih, Christoph Siebert, Zoe Grabsch, Joshua Kettle, Andrew Slottorz, Felix Körber, Madita Kölbel, Behzad Yazdan Panah, Przemyslaw Farkowski, Jan Labenski und Ludwig Hollstein.
Im Englischwettbewerb „Big Challenge“ zeigten die Schülerinnen und Schüler, dass sie nicht nur über Sprachkenntnisse verfügen, sondern auch Landeskunde und Hörverstehen für sie kein Problem darstellen. Die stellvertretende Schulleiterin Gabriele Janke konnte daher auch hier wieder Urkunden und Preise an die jeweils Besten ihres Jahrgangs überreichen. Im Jahrgang neun überzeugten Colin Glöckner, Alina Stengritt und Rabea Scheckel, in Jahrgang acht siegte Areso Badachschie vor Frederik Eichler und Jan Lübcke. Und den ersten Platz im Jahrgang sieben holte sich Luise Norberg, die das beste Ergebnis in diesem Jahrgang landesweit erzielte. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Julian Schmidtke und Michael Kosov. Den "Big Challenge Award" für ihre Leistung über zwei Jahre hinweg erhielt Madita Kölbel aus Klasse 7C. In Jahrgang sechs erzielte Emma Quast das beste Ergebnis der Schule, dicht gefolgt von ihren Mitschülern Ayman El-Cheikh Ali und Andrew Slottorz, die letztes Jahr die meisten Punkte erzielt hatten. Auch drei Fünftklässler haben die 300-Punktemarke überschritten und belegten somit die ersten Plätze – Nadine Schulz, Amira Kluba und Arne Brodersen.
Mit einer Urkunde wurden die erfolgreichen Teilnehmer an der internationalen Junior Science Olympiade geehrt: Marie Anczykowski, Arne Brodersen, Antonio Habenicht, Emelie Hoppe, Alexander Riechers und Laura-Victoria Schmitz.