Maximal die Hälfte der Gäste

DRK-Tagespflege in Langenhagen öffnet wieder

Langenhagen. Ab dem 8. Juni wird die DRK-Tagespflege in Langenhagen wieder Gäste betreuen. Auf Grund der Corona-Pandemie mussten Ende März die Tagespflegen in Niedersachsen geschlossen werden. Nach der letzten Niedersächsischen Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus ist es Tagespflegen jedoch mit Einschränkungen wieder erlaubt, Gäste zu betreuen.
„Wir haben für jede Tagespflege ein Hygienekonzept ausgearbeitet und dürfen in jeder Einrichtung maximal die Hälfte der Gäste begrüßen. Deshalb dürfen wir in Langenhagen nur neun Personen gleichzeitig betreuen“, erklärt Irene Banmann-Meyer, Bereichsleiterin der DRK-Tagespflegen. Die Entscheidung, welche Personen die Leistungen der Tagespflege in Anspruch nehmen dürfen, trifft die Leitung der Einrichtung nach den vorgegebenen Kriterien.
Vorrangig sollten ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen und Menschen mit Behinderungen aufgenommen werden, deren Familienangehörigen in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse tätig sind. Darüber hinaus sollen diejenigen berücksichtig werden, für die eine fehlende Betreuung in der Tagespflege aufgrund eines besonders hohen Pflege- und Betreuungsaufwandes eine gesundheitliche Schädigung zur Folge hätte oder die einer ärztlich verordneten Behandlungspflege bedürfen, die nicht durch pflegende Angehörige oder den ambulanten Pflegedienst sichergestellt werden kann.
Für die Gäste die derzeit nicht die Tagespflege besuchen möchten oder können besteht die Möglichkeit der Einzelbetreuung durch die DRK-Sozialstationen vor Ort.