Maya-Tempel und Samba-Rhythmen

Seife ohne Palmöl – eine Alternative. (Foto: O. Krebs)

Talente gingen in vielfältigem Lateinamerika auf Forschungsreise

Langenhagen (ok). Er ist in jeder Hinsicht abwechslungsreich und einzigartig mit seiner Geschichte, seiner Kultur und auch seiner Natur. Schwerpunktthema des diesjährigen zwölften Talentetags war „Lateinamerika – von Mexiko bis Feuerland“. Geplant hat den Tag der Kooperationsverbund „Förderung besonderer Begabungen“, dem nicht nur das Gymnasium, sondern auch die Friedrich-Ebert-Schule, die Grundschulen in Krähenwinkel und Godshorn und auch die IGS Langenhagen angehören. Themen waren in all den Jahren zum Beispiel schon zauberhafte Buchbegegnungen, Märchen, Mythen, Visionen, unser blauer Planet, Waterloo, Karawanen, Flower Power und auch China., das Reich der Mitte. Und wie vielfältig Lateinamerika – auch als Mittel- und Südamerika bekannt – ist, zeigten die zahlreichen Workshops. Die Schüler des dritten bis siebten Jahrgangs beschäftigten sich unter anderem mit Vulkanen in Ecuador, mit der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo, der mexikanischen Küche, der Herstellung von Schokolade, Maya-Tempeln, Samba-Rhythmen, Kunststoffe und Kautschuk, Zeichnen von Landkarten und den Tricks der Seefahrer und Entdecker – ganz ohne Handy und GPS, sondern mit selbstgebautem Sextant und Jakobsstab. Für die Schüler eine ganz neue Erfahrung