Mehr als 100.000 Karten verkauft

Freuen sich auch auf viele Stammkunden: Petra und Rainer Lohse.

Petra und Rainer Lohse verkaufen seit 30 Jahren Unicef-Karten

Langenhagen. Die ehrenamtlich geleisteten Stunden haben Petra und Rainer Lohse noch nie gezählt oder gar protokolliert. Doch es müssten zugunsten Unicefs bislang viele Tausend gewesen sein, mutmaßen die beiden Langenhagener. Nun startet das engagierte Ehepaar wieder den Verkauf der Oster-Grußkarten für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Seit exakt 30 Jahren tun sie das im Frühjahr – und später auch noch einmal in der Weihnachtszeit. 1989 haben sie das erste Mal im Erdgeschoss des Bestands-CCL neben dem Kiosk mit den bunten Grußkarten gestanden. Und nun ist es wieder am Sonnabend, 6. April, zwischen 10 und 13 Uhr soweit. „Wir waren selbst überrascht, dass es nunmehr 30 Jahre sind“, gesteht das Ehepaar.
In all den Jahren haben sie mehr als 100.000 Karten verkauft – so etwa 150.000 Euro für Unicef eingenommen, erzählt Rainer Lohse. „Wir werden sicherlich wieder viele Stammkunden begrüßen können“, sagt er und freut sich auf einige bekannte Gesichter am Stand. Und schließlich sei es doch auch viel persönlicher, einmal wieder eine handgeschriebene Botschaft, statt eine E-Mail zu verschicken“, ergänzt Ehefrau Petra.
Doch es werden nicht nur die Grußkarten verkauft. Angesichts der verheerenden Taifun-Katastrophe in Mosambik, Sambia und Malawi werden auch Spenden gesammelt. Dafür konnte Lohse erneut Schüler seiner ehemaligen Integrierten Gesamtschule mobilisieren. Die Jugendlichen werden mit Spendendosen für die Unicef-Nothilfe Geld sammeln. „Und in die Dosen passen auch Geldscheine“, appelliert Lohse. „Dann würde es auch nicht so klappern“, fügt er mit einem Schmunzeln an.