Mehr Nachfrage in Sachen Erziehungsfragen

Setzen sich für Beratung in allen Lebenslagen ein: Marie Klug (von links), Miriam Temme, Bernd Buchholz und Holger Grünjes. (Foto: O. Krebs)

Bernd Buchholz ist neuer Leiter der Lebensberatungsstelle in Langenhagen

Langenhagen (ok). Sicherlich – die Nachfrage nach Familien- und Erziehungsberatung nimmt zu, aber auch Lebensberatung ist immer noch ein Thema. „Das liegt auch daran, dass die Familien- und Erziehungsberatung gesetzlich geregelt ist, der Zuschuss in Sachen Lebensberatung aber nicht verpflichtend“, sagt Bernd Buchholz, seit Juli Leiter der Lebensberatungsstelle in der Ostpassage. Gerade bei den älter als 60-Jährigen sei ein Anstieg zu verzeichnen. Der Vorgänger von Bernd Buchholz, Hans-Günter Schoppa – er hat die Einrichtung in Langenhagen aufgebaut – ist nach 26 Jahren in den Ruhestand gegangen. Buchholz will seinen erfolgreichen Weg mit seinem Team weitergehen, sieht die Lebensberatungsstelle gut aufgestellt. Und auch Holger Grünjes – Superintendent des Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen – hält die Lebensberatungsstelle für unglaublich wichtig, gar für eine Lebenseinstellung. Außer Lebensberatung, Familien- und Erziehungsberatung – die Zahlen waren im vergangenen Jahr mit 843 beratenen Frauen und Männern so hoch wie noch nie. Zum Vergleich: Bei der Ehe- und Lebensberatung liegt die Zahl bei 245. In Beratungsstunden: Ehe-, Paar- und Lebensberatung 1.178, Familien- und Erziehungsberatung 1.942 Stunden. In Corona-Zeiten ist die Beratung umgestellt worden, Face to Face war seit März nicht mehr möglich; der Bedarf war auch nicht mehr da. Miriam Temme, zusammen mit Marie Klug für die Familien- und Erziehungsberatung zuständig: „Viele Klienten gehören zur Risikogruppe und Eltern waren auch eingespannt, mussten sich um ihre Kinder kümmern, die zu Hause geblieben sind.“ Seit Mai sind wieder Erstgespräche nach telefonischer Beratung möglich; offene Sprechstunden nur per Telefon. Was die Familien- und Erziehungsberatung angeht, so kommen 86 Prozent aus Langenhagen, bei der Lebensberatung sind es 60 Prozent. Bernd Buchholz: „Wir wollen eine psyychologische Beratung für alle in Langenhagen etablieren.“ Der Bekanntheitsgrad der Lebensberatungsstelle in der Stadt sei hoch – 29 Prozent der Klienten kämen wegen früherer Beratungen, 15 Prozent nach Empfehlungen von Verwandten und Bekannten. Ein weiteres Feld, das Buchholz und sein Team bearbeiten, ist die Digitalisierung. Buchholz: „Wir wollen noch mehr Menschen ansprechen, Beratung per Chat und Video ausweiten.“ Eine Kontaktaufnahme ist unter der Telefonnummer (0511) 72 38 04. Die Lebensberatungsstelle ist am Montag von 8 bis 14 Uhr, am Dienstag von 8.30 bis 14 Uhr, am Mittwoch von 9 bis 17 Uhr, am Donnerstag von 8 bis 14 Uhr und am Freitag von 8 bis 13.30 Uhr zu erreichen.