Mehr Teilnehmer als je zuvor

Gemeindescheibe mit Niét Hus als Motiv (von links): Rainer Klatt, Alexander Röhricht, Stefan Bartel und Schießsportleiter Stefan Gläser.

Mehr als 4.300 Eier, Schinkenpreis und Gemeindescheibe ausgeschossen

Kaltenweide. Auch das diesjährige Eierschießen des Schützenvereins Kaltenweide war perfekt organisiert. Das war auch nötig – denn so viele Schützen und Interessierte haben den Kaltenweider Schützenverein zu diesem Anlass bisher noch nicht besucht.
Um 10 Uhr gingen die ersten Schützen an den Start. Die digitale Luftgewehranlage beeindruckte auch diesmal wieder. Denn viele der Teilnehmer hatten noch nie eine solche Anlage gesehen oder gar darauf geschossen. Über Beamer und Monitor wurden die Schießergebnisse für Schützen und Zuschauer gleich angezeigt. So konnte der Verlauf des Wettkampfes gut verfolgt werden.
In den drei Wettbewerben ging es nicht nur um die Eierpreise sondern auch der Schinken und die Gemeindescheibe wurden ausgeschossen. Der Andrang der Wettkämpfer war so groß, dass es auch zu Wartezeiten kam. Ziel war es, den kleinsten Teiler zu erreichen. Gemessen wird dabei die Abweichung in hundertstel Millimeter vom Zentrum der “Zehn“. Während des Wettkampftages konnten Teilnehmer und Begleiter sich bei Kaffee und Kuchen stärken. Es gab aber auch Gegrilltes und Bier. Das Young Spirit Orchestra (YSO) des Schützenvereins Kaltenweide sorgte für musikalische Unterhaltung.
Gegen 19 Uhr gingen die Wettkämpfe zu Ende. Die Preisverleihungen wurde dann vom Vorsitzenden Thomas Moeck, seinem Stellvertreter Jan Drewke und Sven Kuschel für die Kinder und Jugendlichen sowie Schießsportleiter Stefan Gläser vorgenommen. Der Saal des Schützenhauses war durch Schützen und Zuschauer gefüllt. Niemand sollte ohne einen Gewinn nach Hause gehen. Es dauerte aber bis die 4300 Hühnereier, Schinken, Wurst und Gemeindescheibe verteilt waren.
Das Ostereierschießen gewann Anette Lessmeister mit einem Teiler von 3,60. Zweiter wurde Fabian Klatt (Teiler. 5,09) und Dritter war wie im Vorjahr Kai Girke (Teiler 5,38).
Den Schinken gewann Maike Weber mit einem Teiler von 3,60. Eine Wurst gab es für den Zweiten Dirk Trapp (Teiler 8,48) und für Daniel Hose (Teiler 12,36).
Die Gemeindescheibe errang mit einem Teiler von 12,08 Alexander Röhricht. Im letzten Jahr war er bereits Zweiter geworden. Mit dem zweiten Platz musste sich Stefan Bartel (Teiler 14,86) zufrieden geben. Dritter wurde Rainer Klatt (Teiler 19,00). Gesagt werden muss, dass auch die Nächstplatzierten teils sehr gute Ergebnisse geschossen hatten. Das macht Mut für das Ostereierschießen im kommenden Jahr.