Michael Braedt ist Direktkandidat

Will inhaltlich und vor Ort tatkräftig unterstützen: Michael Braedt.

Die Linke: Schwerpunktbereich ist "Sozial-Ökologischer Umbau"

Langenhagen. Michael Braedt aus Langenhagen tritt für Die Linke als Direktkandidat zur Bundestagswahl im Wahlkreis 43 – Hannover Land 1 - an. Die einstimmige Wahl des 69-jährigen Chemikers und promovierten Ingenieurs wurde bei der abschließenden Urnenwahl bestätigt.
Michael Braedt hat fast 30 Jahre bis 2017 im Niedersächsischen Umweltministerium gearbeitet, zunächst im Bereich Altlasten und ab 1995 im Bereich Chemikaliensicherheit und europäische Chemikalienpolitik. In diesem Zusammenhang wirkte er auch in Twinning-Projekten der Europäischen Kommission zum Aufbau der Chemikalienaufsicht in Rumänien, Serbien und Ägypten mit; nicht zu vergessen seine fast zehnjährige Dozententätigkeit an der Universität Leipzig im Bereich Umwelttoxikologie.
Nach seinem altersbedingten Ausscheiden aus dem Ministerium wurde Michael Braedt ehrenamtlicher Landesgeschäftsführer Der Linken  Niedersachsen und hat unter anderen die letzte Bundestagswahl sowie die Landtagswahl politisch und organisatorisch vorbereitet. „Ich freue mich“, so Michael Braedt, dass viele jüngere Menschen auf den Listen der Linken kandidieren; dieses Angebot für die Zukunft sollten wir Älteren gerne annehmen. Gerne bin ich bereit die Partei inhaltlich und vor Ort tatkräftig zu unterstützen, insbesondere in meinem Schwerpunktbereich „Sozial-Ökologischer Umbau“.