Mirko Heuer lässt sich recyceln

Fürs Upcycling gibt es eine Kooperation mit der Pestalozzi-Werkstatt.

Verzicht auf Laternenplakate und Wiederverwendung der Bauzaunplakate

Langenhagen. Bürgermeisterkandidat Mirko Heuer verzichtet vollständig auf die üblichen Laternenplakate aus Kunststoff. Diese sind zwar recyclingfähig, aber trotzdem weit weg von der Nachhaltigkeit, für die wir uns gerade in allen Bereichen stark machen. Stattdessen wirbt er ausschließlich mit so genannten Bauzaunplakaten. Die werden nicht recycelt, sondern dürfen für die notwendige Nachhaltigkeit nach der Wahl sozusagen ein zweites Leben leben. Darauf weist ein entsprechendes Logo in der rechten, unteren Ecke hin. Für das so genannte Upcycling sorgt eine Kooperation mit der Pestalozzi-Werkstatt in Isernhagen. Die bis zu
40 Beschäftigten der Werkstatt machen aus Heuers gebrauchten Bauzaun-Bannern mit zusätzlichen Accessoires wie Kordeln, Reißverschlüssen oder Druckknöpfen die unterschiedlichsten Taschen.
Dafür wären aber die Standard-Motive von Wahlplakaten nicht so richtig gut geeignet gewesen, daher wurden möglichst bunte Banner-Motive gewählt, aus denen dann in Handarbeit exklusive Taschen-Unikate gefertigt werden.
"Wir haben auch extra unterschiedliche Bannermaterialien genutzt, denn aus PVC-Material, so genanntem Mash-Bannern oder Plakaten aus Fahnenstoff werden von der Gürteltasche, über Stoffbeutel bis hin zum strapazierfähigen Rucksack unterschiedlichste Produkte genäht.", erklärt Heuer. Die Werkstatt im Gewerbegebiet von Altwarmbüchen ist der neueste Standort der Pestalozzi-Stiftung. In einem Vor-Ort-Termin hat sich das Team Heuer schon mal angesehen, wie das und vor allen Dingen was da alles so geht. Heuer freut sich schon auf die Zusammenarbeit: "Wir hatten bei der Besprechung des Auftrags viel Spaß und ich verlasse mich jetzt voll auf die Kreativität der Beschäftigten, von der ich voll überzeugt bin".
Noch nicht rausrücken wollte er allerdings damit, was genau mit den produzierten Taschen passieren soll, er deutet aber an, dass ein erstes Kontingent noch vor dem Wahltermin kostenlos, aber nicht ohne Gegenleistung, zu bekommen sein wird. Er hofft die ersten Taschen schon im Oktober in den Händen zu halten, dazu müsste er die Banner allerdings bis Mitte September anliefern. "Ich hoffe darauf, dass ich die Banner ab dem 13 September abbauen kann", verrät er mit einem Augenzwinkern.