Missstände im Gerätehaus sind bekannt

Justin Rosolia (von links), Konstantin Langer, Praveen Ravi, Nina Trümper und Marie-Chantal Dobrindt mit Ortsbrandmeister Karsten Habermann. (Foto: G. Gosewisch)

Versammlung der Ortsfeuerwehr mit Stadtbaurat Carsten Hettwer

Godshorn (gg). Bestimmendes Thema in der Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Godshorn im Restaurant Filippo&Peppone war die Forderung nach dem Neubau eines Gerätehauses. Für Godshorn steht dieser, laut Feuerwehrbedarfsplan, an zweiter Stelle nach dem notwendigen Gerätehausneubau für die Ortsfeuerwehren Engelbostel und Schulenburg (nach Zusammenlegung) . „Das ehrenamtliche Engagement in den Ortsfeuerwehren verdient Anerkennung“, mahnte Stadtbrandmeister Arne Boy zum Thema Ausstattung an. So habe die Stadt zwar in das alte Gerätehaus investiert, eine Brandmelde- und eine Abgassauganlage wurden neu eingebaut, das ändere aber nichts an der Tatsache, dass ein Neubau erforderlich ist und auch nicht weitere Jahre aufgeschoben werden sollte. „Mit Blick auf die Haushaltslage kann ich nicht glauben, dass es nicht möglich ist, Gerätehäuser zu bauen. Für die 27 Millionen plus X Euro, die in naher Zukunft für das neue Schwimmbad ausgegeben werden, könnten wir umgerechnet 21 neue Gerätehäuser bauen“, sagte er und bekam großen Beifall. Gut 50 Jahre leisten Feuerwehrmänner nach seinen Ausführungen unentgeltlich Dienst für die Bürgerinnen und Bürger und für die Stadtverwaltung. „Angefangen von der Jugend bis in die Altersabteilung sind sie täglich Tag und Nacht alarmbereit. Kaum ein Ratsmitglied wird diese Anzahl der Dienstjahre schaffen und bei Alarmierung nachts aufstehen auch nicht“, ergänzte Arne Boy. Keine konkreten Angaben machte Stadtbaurat Carsten Hettwer zum möglichen Gerätehaus-Neubau. Er betonte den Dank der Stadtverwaltung an die Kameraden und merkte an: „Ich weiß, dass das Thema Schwimmbad in Godshorn eine besondere Bedeutung hat und ich weiß um die Missstände im Gerätehaus.“
Jahresbilanz für 2014 zog Ortsbrandmeister Karsten Habermann: 80 Einsätze wurden abgearbeitet, davon waren 43 Brandeinsätze und 37 Hilfeleistungen. 23 Ausbildungs- und Übungsdienste sowie 34 sonstige Ausbildungstage wurden durchgeführt. Zudem gab es noch die neuntägige Teilnahme von Kameraden an einem IGS-Projekt.
66 aktive Mitglieder mit 61 Feuerwehrmännern und fünf Feuerwehrfrauen hat die Ortsfeuerwehr Godshorn insgesamt. In der Jugendabteilung sind 16 Jungs und drei Mädchen, in der Kinderfeuerwehr zehn Jungen und fünf Mädchen. Es gibt sieben Ehrenmitglieder, 18 Mitglieder der Altersabteilung und 177 fördernde Mitglieder.
Stadtbrandmeister Arne Boy ehrte Achim Rehr und Thomas Dargel für 40-jährige Mitgliedschaft sowie Stephan Schmidt für 25-jährige Mitgliedschaft. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Kevin Graß und Fabian Höfs. Hauptlöschmeister Michael Schuster ist nach erfolgreicher Lehrgangsteilnahme nun Brandmeister.
Christoph John wurde aus dem aktiven Dienst bei der Ortsfeuerwehr verabschiedet. Er wird Berufsfeuerwehrmann in Hamburg.
Als erfolgreich wertete Ortsbrandmeister Karsten Habermann die Jugendarbeit und übernahm Justin Rosolia , Konstantin Langer, Praveen Ravi, Nina Trümper und Marie-Chantal Dobrindt von der Jugendfeuerwehr in die Ortsfeuerwehr.