Mit 345 Sachen am Fessel

Bei der Europameisterschaft am Maaßweg fuhren die Modellrennwagen mit Tempo 300 am sogenannten Fessel in der Kreisbahn. (Foto: G. Gosewisch)

210 Modellautos bei Europameisterschaft

Kaltenweide (gg). Die 67. Europameisterschaft für Speedmodellautos ist auf dem Heidering am Maaßweg ausgetragen worden. Veranstalter der Europameisterschaft war der Hannoversche Motorsport Club, Ortsclub im ADAC Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, der die versteckt am Waldrand liegende Anlage betreibt. Nur wenige Aktive sorgen seit 60 Jahren für Pflege und Instandhaltung. Für die 130 Teilnehmer aus 14 Nationen gab es bei den Rennläufen beste Bedingungen, nicht nur auf der Bahn, sondern auch im Fahrerlager, wo die Modellrennwagen für den Start vorbereitet werden konnten. 210 Modelle in sechs Klassen wurden am so genannten Fessel, einer besonderen Schnur, auf die Kreisbahn geschickt. Die Weltrekordgeschwindgkeit von 345 Kilometer pro Stunde in der größten Klasse mit zehn Kubikzentimetern wurde wetterbedingt nicht ganz erricht. Die aus Aluminium und Kohlefaser gebauten Modelle werden von Zweitaktmodellmotoren angetrieben. Der verwendete Kraftstoff besteht zu 80 Prozent aus Methanol und zu 20 Prozent aus Rizinusöl.
Gewonnen hat in der Europa-Cup Teamwertung Estland vor Ukraine auf Platz zwei und Russland auf Platz drei. Deutschland folgt auf Platz vier.