Mit 51 Einsätzen etwas rückläufig

Beförderte und Geehrte in Kaltenweide: Ortsbrandmeister Uwe Glaser (von links), Reinhard Grabowsky, Lutz Ressmeyer, Annika Klindworth, Dennis Carlini, Luis Wenzel, Jörg Engel, Carola Grabowsky, Jonas Planke, Oliver Schünemann, Gero Tospann, Lisa Knölke, Uwe Tews, Daniel Ludwig, Mirko Heuer, Florian Köpke, Tobias Dahnke, Oliver Schütte, Felix Dankowsky (Foto: F. Dankowsky)

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenweide

Kaltenweide. Jetzt fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaltenweide statt. Aufgrund der aktuellen Situation eröffnete Ortsbrandmeister Uwe Glaser die Versammlung in der Fahrzeughalle.
Er begrüßte neben dem Bürgermeister der Stadt Langenhagen, auch Reinhard Grabowsky, den stellvertretenden Stadtbrandmeister Oliver Schütte sowie Axel Siebert und Jörg Engel vom Schützenverein Kaltenweide. Zu Beginn der Versammlung wurde eine Schweigeminute zum Gedenken der verstorbenen Kameraden eingelegt.
Ortsbrandmeister Uwe Glaser ging auf die schwierige Situation während der Pandemie ein, die einen regulären Übungsdienst nicht möglich machte. Trotzdem liefen Ausbildungen in Form von Onlinediensten. Erst mit Lockerungen der Vorgaben durch das Innenministerium gab es Ausbildung in getrennten Gruppen und mit ausreichend Abstand. Glaser hob das große Engagement der Ausbilder hervor, die eine sehr gute Ausbildung aller Kameraden unter diesen Umständen ermöglichten.
Das Einsatzgeschehen in 2020 war mit 51 Einsätzen etwas rückläufig. Neben 23 Einsätzen zur Brandbekämpfung wurden zwei Gefahrguteinsätze, zwei sonstige Einsätze und 24 Einsätze der Technischen Hilfeleistung abgearbeitet.
Auch der Jahresbericht des Jugendwartes Tim Kwarziany fiel knapp aus. Die Jugendfeuerwehr nahm nur wenige Dienste in 2020 in Angriff nehmen. Lediglich einige Onlinedienste konnten angeboten werden. Sämtliche Sonderveranstaltungen mussten ausfallen. Gleiches galt auch für die Kinderfeuerwehr.
Neben Dennis Carlini wurde als neue Feuerwehrfrau Annika Klindworth aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen. Auch einige Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung.
Lutz Ressmeyer und Jonas Planke wurden zum Oberfeuerwehrmann befördert, Gero Tospann und Felix Dankowsky zum Hauptfeuerwehrmann. Tobias Dahnke wurde zum Löschmeister befördert. Das Niedersächsische Ehrenzeichen für 25 Jahre aktiven Dienst wurde an Georg Lührs und Karola Grabowsky verliehen. Für 40 Jahre aktiven Dienst wurde Uwe Tews geehrt. Für besonderes Engagement bedankte sich die Feuerwehr bei Louis Wenzel, Jonas Planke, Christian Lange, Daniel Ludwig und Lisa Knölke.