Mit Abstand ins kühle Nass wagen

Freuen sich auf den Re-Start nach Corona: Heike Ebersbach und Carsten Hettwer. (Foto: O. Krebs)
 
Die Anzahl der Reifen auf der Rutsche ist beschränkt. (Foto: O. Krebs)

„Wasserwelt“ startet mit vielen Auflagen nach dreieinhalb Monaten wieder

Langenhagen (ok). Es ist fast schon wie eine Neueröffnung: Dreieinhalb Monate war die „Wasserwelt“ an der Theodor-Heuss-Straße geschlossen, jetzt läuft der Betrieb ab 1. Juli wieder. Allerdings natürlich eingeschränkt und unter strengen Auflagen. So sind gleichzeitig nur 205 Gäste zugelassen – 162 im Sport- und Erlebnisbad sowie 43 in der Sauna. Die Zahl der Besucher pro Wasserfläche ist auch genau vorgeschrieben – im Sportbad sind es sechs Quadratmeter pro Gast, im Erlebnisbad 4,8 Quadratmeter. Mit Schildern wird an den jeweiligen Becken noch einmal auf die Maximalzahl hingewiesen, aber die Schwimmmeister müssen ihren Blick natürlich noch einmal mehr schärfen. In der Corona-Zeit sind übrigens auch die Zeitfenster begrenzt: Im Sport- und Erlebnisbad sind es maximal drei Stunden, in der Sauna je nach Wochentag vier bis sechs Stunden. Und die Zeiten müssen wegen der aktuellen Bestimmungen genau eingehalten werden; eine Überziehung um eine Viertelstunde wird mit 20 Euro sanktioniert. Trotz Einschränkung des Angebots gilt weiterhin der Normaltarif. Ein Wechsel zwischen Bad und Saunabereich ist wegen der Corona-Beschränkungen im Moment übrigens nicht möglich. Betriebsleiterin Heike Ebersbach: „Damit liegen wir etwa bei 30 Prozent unter den ohnehin zulässigen Gästen.“ Auch eine Neuerung: Ohne Online-Anmeldung geht im Moment gar nichts, Ausnahme Frühschwimmer. Die Tickets müssen selbst ausgedruckt werden, Bonuskarten gelten nicht. Im Klartext: Wer keinen Computer oder Drucker hat, muss sich Hilfe holen. So seien die Kontaktdaten registriert; die Frühschwimmer müssen sich in Listen eintragen. Kostenfrei kommen Begleitpersonen für Menschen mit Behinderungen sowie Kinder im Alter bis zu drei Jahren. Was ist mit den Attraktionen im Schwimmbad? Die Becken sind alle offen, außer Betrieb bleiben Bodensprudler, Düsen, Wasserpilze und Schwallduschen sowie der Whirlpool. Auch das Dampfbad in der Sauna bleibt geschlossen. Geöffnet ist dagegen die Rutsche – allerdings können nur Einzelreifen genutzt werden, die Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Schwimmkurse gibt es im Moment nicht. Das sei ohne Körperkontakt nicht möglich, sagt Heike Ebersbach. Aber Rettungsschwimmkurse mit Personen aus dem eigenen Haushalt oder Puppen seien durchaus möglich. Und auch Massagen mit Mund-Nase-Schutz und Einmalhandschuhen werden angeboten. Aufgüsse gibt es in der Sauna, aber gewedelt werden darf nicht.
Bademäntel und Handtücher können nicht ausgeliehen werden, Fönen geht im Moment nicht.
Eine Ausnahme, die den Vereinssport betrifft, gilt für die Sommerferien: Alle Vereine haben die Möglichkeit, das Training aufzunehmen. „Sie haben sich gut abgesprochen“, lobt Carsten Hettwer, Leiter des Eigenbetriebes Bad.
Das Sportbecken ist mit Doppel-Schwimmbecken abgeleint; die vorgeschriebenen Schwimmrichtungen müssen eingehalten werden. Aushänge, Wegeführungen und Markierungen sind angebracht, die Umkleidekabinen farblich getrennt. Im Testlauf ist in der vergangenen Wochen die Prüfung der Fachangestellten für Bäderwesen über die Bühne gegangen. Es kann also losgehen, Online-Reservierungen sind über www.wasserwelt-langenhagen.de möglich, Fragen und Anregungen über info@wasserwelt-langenhagen.de.