Mit dem Bus durch Hannover

Die Teilnehmer fuhren zweieinhalb Stunden durch die Stadt.

Willkommene Abwechslung für Geflüchtete

Langenhagen. Das Unternehmen interev unterwegs: Mit fast 80 Geflüchteten aus Langenhagen ging es mit einem großen Doppeldecker-Bus durch Hannover. Unter anderem hat sich die Gruppedas alte und neue Rathaus, den Maschsee und die Herrenhäuser Gärten angesehen. Moderiert wurde die zweieinhalbstündige Rundfahrt in Deutsch und Ukrainisch. Ziel war es, den ukrainischen Bürger Hannover, ein wenig näher zu bringen und zu zeigen wo sie derzeit wohnen. Sicherlich hat die Abwechslung auch geholfen, die Gedanken an den Krieg kurz zu vergessen. Mmit der Freiwilligenagentur Langenhagen werden nun die nächsten Aktionen geplant.