Mit Fug und Recht Hochleistungssport

Die jungen Tänzerinnen traten sommerlich in zivil auf. (Foto: D. Lange)

Sommerfest der Närrischen Langenhagener Ritterschaft

Langenhagen(dl). Wer meint, ein Karnevalsverein tritt nur in der närrischen Fünften Jahreszeit zwischen November und Februar in Erscheinung, der irrt. Am Sonntag trafen sich die Mitglieder des Vereins, Eltern, Kinder, Freunde und alle Interessierten im Eichenpark auf dem Gelände des Kulturrings am Rohdehof, um das tradtionelle Sommerfest der Ritterschaft zu feiern. Unter den Bäumen im Eichenpark lässt es sich gut aushalten angesichts der hochsommerlichen Außentemperaturen. Dabei sahen die Gäste Ausschnitte aus den Programmen der Jugend- und Junioren-Tanzgarden, die beinschwingend über die Bühne wirbelten. Allerdings nicht in ihren üblichen Uniformen, sondern sommerlich in Zivil. Anders wird es sein, wenn die Tänzerinnen der Närrischen Ritterschaft am kommenden Sonntag beim Schützenausmarsch dabei sind. Die Gardetänze auf dem in diesem Bereich üblicherweise gezeigten Niveau können mit Fug und Recht als Hochleistungssport angesehen werden und haben mit ihren Show- und Sportelementen nicht mehr viel mit herkömmlichem Tanzen zu tun. Nicht umsonst spricht man in diesem Zusammenhang auch eher von karnevalistischem Tanzsport. Entsprechend stolz ist die Närrische Langenhagener Ritterschaft, dass es ihr gelungen ist, mit Sarah Stephan eine professionelle Tanzlehrerin für die Garden verpflichten zu können. Überhaupt sei es beeindruckend, was ein vergleichsweise kleiner Verein mit begrenzten Mitteln auf die Beine zu stellen vermag, so die einhellige Meinung der beiden Ratsmitglieder Uwe Gülke und Bernhard Döhner. Derzeit sind in den Tanzgruppen der Närrischen Ritterschaft ausschließlich Mädchen aktiv, was aber nicht heißt, dass das auch so bleiben soll. Im Gegenteil, auch Jungen ab sechs Jahren sind bei Interesse jederzeit willkommen.