Mit gutem Beispiel voran

GBA-Mitarbeiterin Marina Bernhardt zeigt das neue Lastenrad, das an der Liebigstraße zur Verfügung steht. (Foto: GBA)

Region hilft GBA bei Lastenrad-Kauf

Langenhagen. Die "Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit" (GBA) hat ihren Fuhrpark um eine Zweirad-Variante erweitert. Ein von der Region Hannover gefördertes Transportfahrrad kann nun von Mitarbeitern und Bewohnern ausgeliehen werden, um zum Beispiel kurze Boten- und Einkaufswege mit dem Rad zu erledigen. GBA-Geschäftsführer Florian König freut sich über die Vielseitigkeit des neuen Transportmittels. Er sagt: „Rad fahren ist ja nicht nur für die Umwelt gut, sondern bringt unsere Leute in Bewegung.“
Der Fachbereich Verkehr der Region Hannover verspricht sich von dem Förderprogramm den Radverkehrsanteil im gewerblichen Verkehr zu erhöhen. Bis zu 1.000 Euro Zuschuss zu einem Lastenrad, mit oder ohne Elektromotorantrieb, konnten Firmen aus Hannover und der Region seit März diesen Jahres, bei der Anschaffung eines solchen Rades zu gewerblichen Zwecken, erhalten.
Ein GBA-Mitarbeiter, der mit gutem Beispiel voran geht, ist Malte Jäger. Er sagt: „Bis man mit dem Auto los ist und am Ziel einen Parkplatz gefunden hat, ist man mit dem Rad doch schon fast fertig mit dem Einkauf.“ Er nimmt die zwei Tüten mit dem Grillgut aus der Transportkiste. Eine GBA-Bewohnerin hat ihn mit ihrem Fahrrad begleitet und ist stolz auf das ungewöhnliche Gefährt in knallgrün. Sie sagt: „Wir hatten die spontane Idee zu grillen, und mit dem neuen Rad ist schon die Fahrt zum Supermarkt ein Erlebnis.“
Die GBA  ist ein Einrichtungsträger der Wohlfahrtspflege und betreibt verschiedene Einrichtungen und Angebote im Bereich der Behindertenhilfe, der Eingliederungshilfe und der Förderung von Kindern und Jugendlichen. Aktuell unterstützt die GBA in den unterschiedlichen Einrichtungen 350 Klienten. Es gibt 170 Mitarbeiter in der nördlichen Region Hannovers, darunter auch Langenhagen.