Mit Hut, Zeitung und Zigarette

Erich-Kästner-Fans unter sich (von links): Pauline, Christiane Schwerdtfeger, Philine und Christine Fassnacht.Foto: O. Krebs

Erich-Kästner-Förderpreis für Grundschule Krähenwinkel

Krähenwinkel (ok). „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“, „Pünktchen und Anton“ – viele Kinder haben seine scharfsinnigen Bücher schon verschlungen, viele der Werke Erich Kästners sind bereits verfilmt worden. Und der Grundschule Krähenwinkel hat der gebürtige Dresdner – zugleich Autor zeitkritischer Gedichte – jetzt 250 Euro eingebracht. Denn: Zusammen mit der Erich-Kästner-Schule aus Celle haben sich die Krähenwinkeler jetzt den Förderpreis der Erich-Kästner-Gesellschaft geholt. Intensiv haben sich zehn Mädchen und Jungen beim jahrgangsübergreifenden Talentetag des Hochbegabungsverbundes mit dem Schriftsteller auseinandergesetzt und versucht, ihn und sein Wirken näher zu entdecken. Warum gerade Kästner? „Der Talentetag hatte den Titel ‘FBI für Leseratten“, und da sind wir über Emil und seine Detektive eben auf Kästner gekommen“, sagt Lehrerin Christiane Schwerdtfeger schmunzelnd, die das Projekt zusammen mit ihrer Kollegin Christine Fassnacht initiiert hatte. Die Kinder beschäftigten sich am Talentetag mit allen möglichen Facetten Erich Kästners und seines Wirkens, stellten zum Beispiel Buttons, Lesezeichen oder Filmdosen her, puzzelten, schrieben oder spielten Theater und starteten sogar eine Umfrage „Kennen Sie Erich Kästner?“ im CCL. Die Ergebnisse wurden in Text und Bild in einer kleinen Präsentationsmappe festgehalten und schließlich bei der Erich-Kästner-Gesellschaft eingereicht. Auch das Erich-Kästner-Denkmal, das in seiner Geburtsstadt Dresden steht, wurde nachgebaut; ein Junge verkleidete sich realitätsgetreu mit Hut, Zeitung und Zigarette wie der Schriftsteller. „Im Unterricht haben wir vorher schon über Erich Kästner gesprochen; schließlich hatten nicht alle die gleichen Grundlagen“, erzählt Christine Fassnacht. Pauline und Philine, beide heute Schülerinnen an der IGS, waren damals mit von der Partie, erinnern sich gern an das Projekt. „Früher hat mir mein Vater ‘Das doppelte Lottchen“ vorgelesen, ich selbst dann später noch mal. Den Film habe ich schon auf DVD geschaut.“ Auch Philine kennt Bücher von Erich Kästner, gibt aber offen zu: „Im Moment lese ich gerade Harry Potter.“ Nun, der Zauberer aus Hogwarts oder die Erfolgsautorin Joanne K. Rowling sind zwar noch nicht Gegenstand des Projekts gewesen, aber weltberühmt sind die Werke ebenso wie die Geschichten und Gedichte Erich Kästners allemal.