Mit Lego zum neuen Klettergerüst

Die Hortkinder haben sich bei der Lego-Aktion für ihr Spielgerät richtig ins Zeug gelegt. (Foto: O. Krebs)

Emmaus-Kita sammelt kreativ für Spielgerät im Garten

Langenhagen (ok). Die Idee stammt aus Dänemark, der Name ging dann um die ganze Welt: Übersetzt heißt „leg godt“ „spiel gut“, bekannt geworden sind die kleinen bunten Steine aber unter dem Namen Lego. Stephan Sander aus Wiesenau ist ein so genannter Ambassador, ist als Botschafter Bindeglied zwischen der Lego-Gruppe und der Community. Und war gleich Feuer und Flamme, als Anke Kappler ihn für eine besondere Aktion gewinnen wollte. Im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen ist sie fürs Fundraising zuständig. Eines ihrer Projekte dreht sich um ein neues Klettergerüst für die Emmaus-Kita. Und das möglichst schnell, denn das alte ist aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. 40.000 Euro kostet das Ganze. Und auch, wenn es Fördergelder gibt, hilft jede Spende weiter. Eine Aktion, um Gelder zu akquirieren, ist eine Schuhsammlung, eine andere eine Facebook-Kampagne. Und was hat jetzt Lego damit zu tun? „Lego ist toll und macht Spaß. Und gebaut werden kann damit auch eine Menge“, sagt Stephan Sander. In der Tat: So zum Beispiel auch kreative und bunte Spendendosen. Gesagt, getan: Der Lego-Fan hat sich rund 20 Kilogramm an Legosteinen von der „Lego User Group Connected“ ausgeliehen und mit den Hortkindern der Emmaus-Kita etwa 20 Dosen gebaut, die dann in den umliegenden Geschäften verteilt werden. „Es gibt keine Vorgaben, sondern es kommt darauf an, was die Kinder daraus machen“, lässt Stephan Sander die Mädchen und Jungen schalten und walten. Eine große Abrissparty soll dann am Freitag, 8. Mai, ab 15 Uhr beim Tag der offenen Tür an der Ringstraße gefeiert werden.