Mit Mandolinen und Gitarren

Das Langenhagener Zupforchester spielte in der Aula des Schulzentrums das Sommerkonzert. (Foto: L. Schweckendiek)

Konzert des Zupforchesters bot breites Repertoire

Langenhagen (ls). Mit der „Europäischen Suite“ und damit internationalen Klängen eröffnete das Zupforchester sein diesjähriges Sommerkonzert. Bunt gemischt und fröhlich sommerlich ging es auch weiter durch das Programm - über große Konzertmusik des 17. Jahrhunderts zu moderner Musik unserer Zeit. Michael Körbis, Vorsitzender des Zopforchesters und zweiter Dirigent, berichtet von den Besonderheiten des Abends: „Unser Orchester teilt sich in zwei Bestandteile auf. Es gibt das Hauptorchester mit 30 Musikern im Alter von 13 bis 80 Jahren unter der Leitung von Rolf Quedenbaum und unsere L-KiZ, das Langenhagener Kinderzupforchester. Hier zupfen insgesamt 22 Musiker von sechs bis 19 Jahren gemeinsam." Beim Konzert waren zudem besondere Solisten mit im Programm: Musikstudent Florian Rumpf, der eigens aus Hamburg für das Konzert angereist war und die Geschwister Leandra und Henrietta Körbis, Gewinnerinnen des Landes- und Bundeswettbewerbes bei „Jugend musiziert“.