Mitreißende Rennen auf der Bult

North Star gewann den Preis der Deutschen Gestüte. Es freuen sich. Martin Kind, Jockey Andrasch Starke und Gregor Baum. (Foto: Frank Sorge, galoppfoto.de)

Rennverein notiert steigende Umsätze

Langenhagen. Mit dem Renntag der Gestüte wurde am vergangenen Sonntag auf der neuen Bult ein würdiges Saisonfinale zelebriert. Die gute Stimmung auf der Tribüne und in der Garden Lounge konnte nicht einmal der später einsetzende Nieselregen verderben. 6.500 Zuschauer ließen sich das Saisonfinale nicht entgehen, viele Züchter, Besitzer und Trainer aus dem In- und Ausland genossen den tollen Renntag mit zehn Rennen, darunter drei Internationale Listenrennen für die Stuten.
Mit der Engländerin Charlie Em hatte es im "Campanologist - Cup" (2-jährige Stuten über 1400 Meter) eine haushohe Favoritin gegeben. Am Ende wurde sie nach erbittertem Kampf nur dritte. Vor ihr kamen die zweite englische Gaststute Give Way Nelson ein, und - als große Außenseiterin (Siegquote 111 für 10) - die treu kämpfende Siegerin Dancing Shuffle aus dem Rennstall von Sascha Smrczek. Daniele Porcu hatte auf der jungen Stute einen wahren Glanzritt hingelegt.
Beim "Großen Preis der Mehl - Mülhens Stiftung" waren 3-jährige und ältere Stuten über 1600 Meter gefordert: Scoville mit Eugen Frank siegt am Ende leicht mit einer Länge Vorsprung, dahinter Shana Doyenne (Dennis Schiergen) und die bereits enteilte Alpha (Wladimir Panow). Scoville wird in Frankfurt von Heinz Hesse traniert.
Siegerin Nummer drei war Orluna aus dem Gestüt Mönchhof, Filip Minarik machte im Sattel der hübschen fünfjährigen Stute alles richtig und gewann den Großen Preis von Pastorius" für 4-jährige und ältere Stuten nach starkem Widerstand von Mrs. Miller schließlich noch sicher.
Heimsiege gab es an diesem Nachmittag keine. Hans-Jürgen Gröschel gelangen trotz vieler Starter nur einige Platzierungen (Koffi Angel, Funky Music, Lebensglück). Hingegen konnte Roland Dzubasz, sein Mitbewerber um das Trainerchampionat mit Timorow und Nordvulkan (beide unter Alexander Pietsch) punkten. Christian Sprengel landete zwei schöne dritte Plätze in den Listenrennen (Staying Alive und Alpha). Einen "halben" Heimsieg gab es dann doch noch: Der von Paul Harley trainierte North Star von Martin Kind siegte im Preis der Deutschen Gestüte mit Andrasch Starke im Sattel.
Der Hannoversche Rennverein zog mit einem Umsatz von rund 245.590 Euro für den letzten Renntag Bilanz und blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Besucherzahlen in 2012 bewegten sich auf demselben hohen Niveau wie im Vorjahr. Der Umsatz konnte gegenüber 2011 um 137.249,75 Euro gesteigert werden. Insgesamt kamen an acht Renntagen 94.650 Besucher auf die Bult, der Umsatz für das Jahr 2012 beträgt 1.655.477,51 Euro, eine Steigerung zu 2011 mit 1.518.227,76 Euro.