Mitternachtsfußball geht los

Ertugul Serden (von links) - Dialogbeauftragter der Moschee Langenhagen, Alexander Pufal - MAJA, Felix Huch - studentischer Praktikant, Andreas Stieber - TSV Havelse, Ramona Schirmer - MAJA, Erwin Eder - Vorsitzender Integrationsbeirat, Sascha Jankowski - Turnier-Organisation und pädagogischer Mitarbeiter im Verein für Sozialarbeit.

Schon viel Programm für das Jahr 2012 geplant

Langenhagen (dl). Am kommenden Freitag, 16. März, startet wieder das Mitternachtssport Fußballturnier für Jugendliche. Seit 2008 wird dieses Turnier jährlich zweimal von MAJA veranstaltet, einem Projekt für aufsuchende Jugendarbeit innerhalb des Vereins für Sozialarbeit. Es ist offen für Jugendliche von 14 bis 21 Jahren, die ihre Mannschaften mit je fünf Spielern noch bis zum Donnerstag, 15. März, anmelden können. Einlass ist am Freitag ab 18.00 Uhr und das letzte Spiel des Turniers wird erfahrungsgemäß um etwa 1 Uhr in der Nacht angepfiffen werden. Zwar spielt die überwiegende Zahl der etwa 80 bis 100 jugendlichen Teilnehmer bereits in diversen Vereinen, viele von ihnen aber auch nicht. Unter ihnen ist durchaus der eine oder andere talentierte Spieler zu finden und das wiederum hat sich mittlerweile auch bei den Vereinen rumgesprochen, so dass deren Talentscouts ebenfalls bei den Mitternachtsturnieren anwesend sein werden. Mit ein Grund dafür, dass sowohl die Fairness als auch der integrative Ansatz im Mittelpunkt des Turniers stehen, welcher unter anderem auch vom Niedersächsischen Fußballverband intensiv gewünscht und gefördert wird. Andreas Stieber vom TSV Havelse als einer der Kooperationspartner legt Wert auf die Feststellung, dass der Fairness-Charakter der Spiele gewahrt ist und schwere Fouls die absolute Ausnahme bleiben. Ausgetragen wird das Turnier nach den Hallenrichtlinien des DFB und von entsprechend ausgebildeten Schiedsrichtern souverän geleitet, die über die Einhaltung der Regeln- auch die der Fairness- wachen. MAJA verfügt in Langenhagen über ein umfangreiches Netzwerk von Unterstützern und Kooperationspartnern, die das Turnier unterstützen und die sich zum Teil schon seit Jahren für diese Form der Jugendarbeit engagieren. Dazu zählt der Integrationsbeirat mit Erwin Eder als Vorsitzendem, der Jugendkontaktbeamte der Polizei wird mit eingebunden sein, die türkisch/islamische Gemeinde in Langenhagen, CDL Krankentransporte, MBL Security und Teamsport Martin Groth. Mit Fußball für 10- bis 13-jährige geht es mit MAJA vom 16. bis 20. April weiter. Dann startet die Langenhagener Bolzplatztour. MAJA zeigt den Langenhagener Jugendlichen, wo es in ihrer Stadt Bolzplätze gibt. Am 30. April wird - in diesem Jahr zum 25.mal - aus dem April getanzt. Zunächst Open-Air im Innenhof des Haus der Jugend, später geht’s drinnen weiter im Café Monopol. Am 25. Mai gibt es auf dem Mitmach Parcours in Kaltenweide wieder das IKEP-Turnier. Der buntbemalte Bauwagen von MAJA wird immer von den Fahrzeugen des Treckerclubs Kaltenweide zu den jeweiligen Einsatzorten gezogen, die auf diese Weise gleich ein wenig Auslauf bekommen. Anlässlich des Stadtfestes, 13. – 15. Juli, zur 700 Jahrfeier wird das rote Spielmobil im Stadtpark Station machen. Die Schools-Out Party am 20. Juli im Café Monopol läutet dann den Beginn der Sommerferien ein. Erlaubt ist, was gefällt: bei der Graffiti-Aktion vom 27. bis 31. August wird die Wiesenauer Rampe neu gestaltet. Ein Skate-Contest für Anfänger und Fortgeschrittene findet am 1. September statt und am 8. September das Kinderfest im Innenhof des Haus der Jugend. Ein detaillierter Plan für die zweite Jahreshälfte ist noch in Arbeit, nur soviel sei gesagt: Auch im Herbst es wird aller Voraussicht nach wieder ein Mitternachtssport Fußballturnier geben.