Monopol feiert Festival „Distanz aus dem Mai“

Online-Festival mit Musikern von Langenhagen bis Australien

Langenhagen. Da aufgrund der Corona-Pandemie die ganze Jahresplanung über den Haufen geworfen werden musste, darunter auch das beliebte Festival „Tanz aus dem April“, hat das Team des Monopol beschlossen, neue Wege zu beschreiten.
Mit dem „Distanz aus dem Mai“ wird der Verein zur Förderung von Jugend und Kultur nun das erste Online-Festival seiner Vereinsgeschichte veranstalten. Statt auf der Bühne des Monopols spielen die Musiker im heimischen Proberaum.
Veranstalter Sven Seidel freut sich, dass es für die interessante Mischung der Künstler nur ein paar Anrufe bedurfte. „Die Bereitschaft von den Künstlern mit uns dieses neue Konzept zu wagen, zeigt, dass wir als Live-Veranstalter in den vergangenen Jahren einen guten Job gemacht haben und viele Musiker auch als Freunde gewinnen konnten. So gibt es für diese Auftritte auch keine Gagen, sondern die Musiker bekommen die Möglichkeit ihr Publikum live zu begeistern, wenn Corona ausgestanden ist.“
Neben Flamenco-Klängen aus der Gitarre Franz Gottwalds, spielen auch die Langenhagener Alternativ-Rocker der GoDoTs sowie Pure Tonic aus Oelkershusen. Michi Stein, Sänger und Bassist von Monopol-Publikumsliebling Circus Rhapsody aus Berlin wird ebenfalls einen Livebeitrag beisteuern. Den weitesten Anfahrtsweg spart sich aufgrund der Situation der Australier Pat Decline. Es wird also eine interessanter Abend und das alles mal mehr, mal weniger verstärkt.
Das virtuelle Konzert auf dem Youtube-Kanal des Vereins wird am kommenden Sonntag um 19:00 beginnen. Weitere Informationen finden sich auf der Website des Vereins www.monopol-langenhagen.de