Moorpflanzen liefern Namen

Noch wird im Weiherfeld weiter geplant und gebaut: Anette Mecke (Fachdienst Verkehr und Straßen) und Bürgermeister Friedhelm Fischer. (Foto: G. Gosewisch)

Insgesamt 405 Meter neue Straßen im Weiherfeld

Kaltenweide (gg). Einheitlich mit Namen von Moorpflanzen setzt sich die Straßennamengebung im östlichen Weiherfeldgebiet fort: Im Neubaugebiet Weiherfeld haben drei weitere Straßen ihren Endausbau bekommen. Die Rosmarienheide mit 75 Metern, der Torfmoosweg mit 170 Metern und die Moorheide mit 160 Metern sind fertiggestellt, 30 PKW-Stellplätze sind entstanden. Zusätzlich wurde der Gehweg zwischen der Brücke über den Mühlengraben und dem Seestädter Platz gebaut, so dass der Gehweg am Herrenfeld, auch mit der Verbindung bis zum Binsenweg, nun vollständig ist.
„Wir liegen gut in der Zeit und im Plan“, sagt Anette Mecke, Fachdienst Verkehr und Straßen. Die Baumaßnahme erfolgte ab Mitte März und kostete 185.000 Euro, so ihre Information. Nun fehlt nur noch die Bepflanzung der Pflanzinseln. Damit sei im Herbst zu rechnen, im Moment läuft die Ausschreibung dafür. Geplant ist ein Bepflanzung mit Bäumen. Rasen soll darunter angelegt sein, keine aufwendige Unterbepflanzung – aus Kostengründen in Bezug auf den weiteren Pflegebedarf. Dass die Einhaltung des Ablaufs wichtig ist, betont Bürgermeister Friedhelm Fischer beim Ortstermin: „Der Endausbau erfolgt immer erst, wenn die Baufelder erschlossen sind, sonst wird zu viel kaputt gefahren.“ Das sollte kein Problem für die Anwohner sein, so sein Hinweis, denn "die provisorischen Baustraßen sind ja keine Steinwüsten, sondern bereits sehr gut nutz- und befahrbar."