Motivationsschub für die Berufswahl

Der Arbeitsplatz der Glaserinnung war eine der beliebtesten Stationen: Tim Veersmann (Zweiter von rechts) zeigt den Brinker Schülern, wie Spiegelglas geschnitten wird. (Foto: G. Gosewisch)

Ausbilder sprechen mit Brinker Schülern

Langenhagen (gg). Mit dem Auftrag des Niedersächsischen Kultusministeriums führte das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft ein besonderes Projekt an der Brinker Schule durch. Dabei ging es um die praktische Berufsorientierung. „Perspektiven aufgezeigt zu bekommen ist für unsere Schüler sehr wichtig. Es hapert zu oft am Selbstvertrauen und an der Motivation zur Gestaltung der eigenen Zukunft“, sagt Organisator Lutz Niederlein, Fachbereichsleiter „Arbeit, Wirtschaft, Technik“ an der Brinker Schule. Am Projekt teilnehmen durften vier Klassen des achten Jahrgangs und damit 66 Schüler. Projektbetreuer Holger Ley und Projektleiterin Sabine Küchler vom Bildungswerk haben für eine möglichst breite Auswahl unter den Branchen gesorgt, die den Schülern per Informationsstand präsentiert wurden. 17 Firmen, Institutionen und Berufsschulen zeigten, welche Ausbildungen möglich sind, darunter VW-Nutzfahrzeuge, Hempelmann-Installationshandel, die Glaserinnung, Böhm-Güterverkehr oder das Maritim Airport Hotel. Für Letzteres war Direktor Dirk Breuckmann mit Team vor Ort. „Hier erklären wir die Ausbildungsberufe Koch, Hotelfachmann, Kaufmännischer Restaurantfachmann und Veranstaltungstechniker. Aktuell gibt es 75 Azubis im Hotel, sie haben 25 Herkunftsnationen“, so seine Auskunft zu den Berufsperspektiven. Lutz Niederlein ist zufrieden mit dem Interesse, das die Schüler an den Informationsständen zeigen: „Es gibt kein Gemecker, hier gibt es offensichtlich viel zu entdecken. Ideal ist es, wenn hier gleich Praktikumsplätze vereinbart werden.“