Musik auf der Bachstraße

Auf dem Spielplatz Bachstraße trafen sich für die Vorbereitung des Straßenkonzerts (hinten, von links): Laura Hasenbein (KSG), Claudia Koch (KSG), Pastorin Sabine Behrens; vorne, von links: Burkhard Jüptner (Volkstanzgruppe), Petra Voigt (KSG) und Katharina Nolden (Anwohnerin und Hobby-Violonistin). (Foto: G. Gosewisch)

Konzert am 25. August ab 15 Uhr

Langenhagen (gg). Ein Straßenkonzert wird derzeit vorbereitet, das am Sonnabend, 25. August, von 15 bis 18.30 Uhr auf der Bachstraße erklingen soll. Für die Organisation arbeiten Claudia Koch vom KSG-Quartierstreff mit dem Nachbarschaftsverein win und Sabine Behrens, Pastorin der Emmaus-Kirchengemeinde, zusammen. Seitens der Stadtverwaltung gibt es aus dem Verfügungsfonds „Soziale Stadt“ eine finanzielle Unterstützung in Höhe von rund 2.500 Euro. Geplant ist ein musikalischer Nachmittag mit mehreren Langenhagener Musikgruppen, die unter dem Motto Vogelmusik, passend zum gleichnamigen Spielplatz an der Bachstraße, singen und spielen werden. Der Shanty Chor „Die Störte-Bäcker, der Langenhagener Singkreis, der Chor der Emmaus-Kirchengemeinde, die Zellerie Brüder und Schwesten und das Flamenco Studio Elena Martin werden im halbstündlichen Wechsel auf einem kleinen Podest auf der dann für den Verkehr gesperrten Bachstraße zu erleben sein. Zum Abschluss des Straßenkonzerts wird der bekannte Langenhagener Liedermacheer Holger Kiesé ein kleines Kinderkonzert zum Mitmachen präsentieren. Claudia Koch möchte mit dem Straßenkonzert einen charmanten Zusammenhang zu den Straßen im Umfeld herstellen, die nach Komponisten benannt sind, darunter Beethoven, Wagner und Händel . Sie erklärt: „Was liegt näher, als diesen Bereich von Wiesenau Komponisten-Viertel zu nennen, das ist doch sehr sympathisch.“ Sympathisch und motivierend sei die Unterstützung aus dem Umfeld, wie beispielsweise vom Seniorenheim an der Bachstraße. Einrichtungschef Gregor Brill habe bereits zugesagt, bei der Bereitstellung der sanitären Anlagen behilflich zu sein. Interessierte Bürger bringen sich bei der Vorbereitung mit ein, aus ihren Reihen kam bei einem Treffen im Quartierstreff die Idee zur Veranstaltung. „Gemeinsam wurde überlegt, ob es kulturelle Angebote in Wiesenau geben kann. Es sollte etwas möglich gemacht werden, was es bisher nicht gab – ein Straßenkonzert. Das haben wir gerne aufgegriffen, um es zu realisieren“, sagt Pastorin Sabine Behrens . Nun bleibe noch die Bekanntmachung, damit möglichst viele, die interessiert sind, auch davon wissen. Die Pastorin sieht dies als „willkommen Chance“ einander kennenzulernen, will einfach an den Türen klingeln, sich vorstellen, und vom Straßenkonzert erzählen. Einem schönen musikalischem Nachmittag unter freiem Himmel steht dann nichts mehr im Weg. Nur das Wetter könnte streiken, denn falls es regnet, fällt das Straßenkonzert leider aus. Kurzfristige Informationen dazu gibt es auf den Internetseiten von KSG und Emmausgemeinde.