Musikschule hat mit Instrumentalunterricht gestartet

Sänger, Bläser, Elementarunterricht und Schulkooperationen beginnen später

Langenhagen. Sie haben die vergangenen Wochen online unterrichtet, standen den Schülerinnen und Schüler per Video oder telefonisch zur Seite und haben Konzerte in Alten- und Pflegeheimen gegeben. Doch seit Montag unterrichten die Lehrkräfte der Musikschule Langenhagen ihre Schülerinnen und Schüler wieder vor Ort.
„Wir sind glücklich, dass wieder ein wenig Normalität in dIie Musikschule zurückkehrt“, freut sich Stefan Polzer, Leiter der Musikschule. „Auch wenn wir Abstands- und Hygieneregeln beachten müssen, nichts geht über den persönlichen Kontakt beim gemeinsamen Musizieren.“
Für die Schülerinnen und Schüler des Elementarbereiches und deren Eltern, gibt es auf der Homepage der Musikschule (www.musikschule-langenhagen.de) in der Rubrik „Interaktiv“ zahlreiche Videos mit Anleitungen für Übungen und Spiele als vorläufigen Ersatz.
Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: Der für den 6. Juni geplante Tag der offenen Tür, und das Frühjahrs-Konzert, der Nachholtermin war für den 7. Juni geplant, müssen leider abgesagt werden. Wer sich trotz des Ausfalls des Tages der offenen Tür informieren möchte, findet viele wichtige Informationen und Anregungen ebenfalls auf der Homepage der Musikschule unter www.musikschule-langenhagen.de.
Die vorgegebenen Abstandsregeln sind auch in den Unterrichtsräumen einzuhalten. Dazu wurden zum Beispiel Stühle aus den Räumen entfernt und die Position der Probenplätze für Schüler und Lehrer mit schwarz-gelbem Klebeband auf dem Fußboden markiert.
Polzer weist darauf hin, dass zur Wiederaufnahme des Musikschulunterrichtes für die Musikschule Langenhagen strenge Hygieneschutzmaßnahmen gelten:
Ein Säulendesinfektionsmittelspender wird innen neben den Haupteingang gestellt. Bei Betreten und Verlassen des Gebäudes als erstes die Hände desinfizieren. Im oberen Flur in der Nähe des Treppenabsatzes ist ein zweiter Säulendesinfektionsmittelspender aufgestellt.
Beim Betreten des Gebäudes bis zum Einnehmen des Platzes für den Unterricht sowie beim Verlassen des Raumes danach sind Schutzmasken zu tragen (auch beim Verlassen zwischendurch für einen Gang zur Toilette). Auf den vorgeschrieben Abstand ist zu achten. Dementsprechend das Gebäude einzeln betreten und auch in den Fluren darauf achten.
Die Schüler sollen sich möglichst nicht begegnen. Deshalb sind mindestens fünf Minuten Pause zwischen den Unterrichtsstunden einzuplanen.
Es gibt keine Wartebereiche für Eltern. Diese sollen das Gebäude nicht betreten.
Die Toilettenräume dürfen immer nur jeweils von einer Person betreten werden. Hinweisschilder werden angebracht.
Wenn möglich, sollten Türen zu den Waschräumen offengehalten werden, um nach dem Händewaschen den Unterricht kontaktfrei zu beginnen.
Die vorgegebenen Abstandsregeln müssen auch in den Unterrichtsräumen eingehalten werden.
Jeglicher Körperkontakt (Händeschütteln, Hilfestellungen/Korrekturen im Unterricht) ist untersagt.
Auch anderweitig erkrankten Schülerinnen und Schülern ist die Teilnahme am Präsenzunterricht nicht gestattet. Die Lehrkraft wird gebeten, bei Erkältungssymptomen von Schülerinnen oder Schülern den Unterricht nicht zu erteilen.
Falls in Einzelfällen Schüler wegen der Infektionsgefahr Onlineunterricht vorziehen, ist dieser dann als offizieller Ersatz anzusehen.