Nach 137 Sitzungen ist Schluss

Fritz Rohn (von links), Birke Schäffner, Heinz Jansen, Helga Rohn, Christa Leske und Klaus Austermann bei der Übergabe des rathauseigenen Honig durch Mirko Heuer. (Foto: B. Schwetz)

Arbeitskreis ,,Grünes Langenhagen“ löst sich auf

Langenhagen (bls) Ob kleine Dachterrasse oder großer Garten, alle waren bei der 15. Offenen Pforte über die letzten Monate herzlich eingeladen ihre Gärten zu präsentieren. Besucher und Aussteller konnten sich auf fachlicher Ebene austauschen und sich gegenseitig kleine Tipps für ihren eigenen Garten abholen, so auch Mirko Heuer, der an diesem Abend eine Gastrede im Daunstärs gehalten hat. Nicht nur die ökologische Vielfalt der Gärten wurde vom Langenhagener Bürgermeister erwähnt. Mithilfe von Flyern, die vom Arbeitskreis ,,Grünes Langenhagen“ immer wieder verteilt werden, habe er auch die Langenhagener Umgebung erkundet. Diese, in sieben Themen der Natur unterteilten Flyer, wurden seit 2008 insgesamt 25.700 Mal gedruckt und im Rathausfoyer, aber auch in Gartencentern ausgelegt. Diese zeigen für die Spaziergänger und Fahrradfahrer viele neue Facetten der Langenhagener Natur auf und bestätigen, dass es sich lohnt aufmerksam durch die Landschaft zu gehen. Auf der Abendveranstaltung wurde genau dieser Arbeitskreis nach 137 Treffen und 15 Jahren aufgelöst. Diese langjährige Arbeit würdigte Mirko Heuer mit einem Geschenk. Jeder der sechs ständigen Mitglieder bekam ein Glas ,,Rathaus-Honig“, der ausschließlich nur vom Bürgermeister selbst vergeben werden kann, denn kaufen kann man ihn nicht. Der Arbeitskreis hört auf, aber die offene Pforte geht im nächsten auf jeden Fall weiter, so Sabine Sickau, die die ehrenamtliche Arbeit 2017 von Heinz Jansen übernommen hat. Solange Bewerbungen eingereicht werden, ist auch so schnell kein Ende in Sicht, betont Sie. Gerade in einer Zeit, wo Menschen egoistischer werden, durchbricht man damit diesen Prozess, so Mirko Heuer zum Abschluss.