Nach dem Fest ist vor dem Fest

Martin Weidler(von linka), Maunus Teichmann, Jürgen Jungdon, Regina Weidler, Reiner Weidler an ihrem eigenen Apfelsaft-Stand. (Foto: B. Schwetz)

Stiftung Lindenhof feiert 25. Kartoffelfest

Kaltenweide (bls). Für die Bewohner des Lindenhofs in Kaltenweide ist das Kartoffelfest das Highlight in  jedem Jahr. Begeistert und stolz werden Familie und Freunde, aber auch Besucher, die sonst nicht vorbeikommen, empfangen. Die lange Vorbereitung, durch Eltern der Stiftung und Bewohner des Lindenhofs, für diesen besonderen Tag erhielt von den Besuchern eine große Anerkennung. Trotz des regnerischen Wetters, war das Gelände des Lindenhofs sehr gut besucht. Die Besucher wurden mit Kartoffelpuffer, Kartoffelsalat und Sachen vom Grill versorgt. Unterstützung erhielten sie dabei vom Lions Club, der sich darum kümmerte, Lebensmittel zum Verkauf zu ordern. An ihrem eigenen ,,Lindenhof-Stand‘‘ wurde Honig und Apfelsaft verkauft. Der Apfelsaft stammt von ihren Äpfeln im eigenen Garten, die jetzt geerntet werden, um dann von Dagmar Seeßelberg gemostet zu werden. Reiner Weidler, Mitbegründer der Lindenhof-Stiftung erwartet einen Ertrag von 200 Kilogramm an Äpfeln und auch Quitten. Behindertenwerkstätte verkauften selbstgemachte Vogelhäuser und Besen. Mit dem Wohnheim Liebigstraße aus Wiesenau, die auch zur Lebenshilfe Langenhagen-Wedemark gehören, kamen Freunde der Bewohner des Lindenhofs vorbei. Wenn man menschlich und normal miteinander umgeht, dann gibt es auch keine Verschiedenheit und dafür ist dieser Tag das beste Beispiel für Inklusion, so Weidler. Bewohner und Besucher freuten sich am Nachmittag über den Auftritt des Spielmannskorps Kaltenweide. Reiner Weidler erzählt, dass die Vorbereitungen für das nächste Kartoffelfest nicht lang auf sich warten lassen und direkt wieder losgehen.