Nach dem Kennen lernen ging es relativ schnell

Sind immer gern zum Tanzen gegangen: Ottilie und Heinz Bublitz. (Foto: O. Krebs)
 
Das Gnaden-Paar hat sich in Quedlinburg das Ja-Wort gegeben. 

Gnadenhochzeit: Ottilie und Heinz Bublitz sind unfassbare 70 Jahre verheiratet

Langenhagen (ok). Ihre erste Begegnung war eher zufällig, auf der Vahrenwalder Straße sind sich Heinz und Ottilie Bublitz, die damals noch Mansbart hieß, näher gekommen. Ottilie Bublitz erinnert sich: „Meine Freundin hatte einen Freund in einer Tischtennismannschaft, zu der gehörte auch Heinz.“ Die beiden waren sich bei der Begegnung gleich sympathisch und trafen sich fortan regelmäßig. Heinz Bublitz: „Wir sind am liebsten zum Tanzen gegangen, waren beide gute Tänzer.“ Entweder in Langenhagen in einer Gaststätte am heutigen Bahnhof Pferdemarkt oder auch in der Sporthalle an der Angerstraße. Die zwei stammen aber nicht aus der Flughafenstadt – die gebürtige Oberschlesierin Ottilie ist nach dem Krieg aus Quedlinburg am Harz in den Westen geflüchtet. Heinz Bublitz kommt ursprünglich aus Brandenburg, ist nach dem Zweiten Weltkrieg in Langenhagen gelandet. Dort hat der gelernte Maschinenschlosser dann als Cheffahrer „beim Engländer“ gearbeitet. Und offensichtlich eine schöne Zeit gehabt. „Wir haben viele Feste gefeiert, immer lange Kleider getragen“, schwärmt Ottilie heute noch. Und während ihr Mann bis zur Rente anschließend 35 Jahre bei der Wehrbereichsverwaltung gearbeitet hat und in seinem Leben nie einen Tag arbeitslos war, hat die gelernte Fleischereifachverkäuferin bei ihrem Bruder Reinhold in dessen Fleischerei mitgeholfen. Nach dem Kennen lernen ging es relativ schnell. Das Paar, das am 21. Oktober unfassbare 70 Jahre verheiratet ist und das seltene Fest der Gnadenhochzeit feiert, hat sich am 9. September 1950 verlobt und schon knapp einen Monat später am 21. Oktober in Quedlinburg geheiratet. Heinz Bublitz: „Ohne Hochzeit gab es damals keine Wohnung.“ Ottilie wohnte noch bei ihrer Tante, Heinz in der Kaserne. Also sind die beiden nach der Hochzeit in ein „Zimmer zwecks Familienzusammenführung“ gezogen. 16 Quadratmeter, Wasser musste aus dem Keller geholt, Schmutzwasser im Graben entsorgt werden. Später ging es dann nach Wiesenau, an die General-Wever-Straße, und seit 1972 wohnt das Gnaden-Paar „ganz oben“ in der Godshorner Straße in der sechsten Etage. Zur Familie der 90- und des 94-Jährigen gehören noch zwei Kinder, drei Enkelkinder und auch drei Urenkel. „Sie wohnen alle im Großraum Hannover und haben es nicht weit, um uns zu besuchen“, freuen sich Ottilie und Heinz Bublitz, der in jungen Jahren ein sehr guter Sportler war. So gewann er im Eilenriedestadion ohne Trainer die englischen Meisterschaften. Fußball und wie schon angesprochen Tischtennis gehörten auch zu seinen sportliche Leidenschaften und im Urlaub ging es mit den ganzen Familien zum Skilanglauf. „Oder wird sind mit dem Flugzeug nach Fuerteventura geflogen“, denken die zwei gern an die ihre Reisen zurück. Jetzt lassen sie es ruhiger angehen und freuen sich auf die Feier zur Gnadenhochzeit im Jägerhof. Ihr Erfolgsrezept für solch eine lange Ehe? „Wir waren immer tolerant und haben aufeinander Rücksicht genommen, sind nie weggelaufen. Große Probleme gab es aber nicht“, sagen beide unisono. Für ihre weitere gemeinsame Zukunft in einem bislang sehr erfüllten Leben wünschen sie sich nur noch eins, nämlich Gesundheit. Und sie freuen sich, dass sich ihre Kinder so liebevoll um sie kümmern.