Nachbarschaftshilfe professionell organisiert

Tauschen sich im Vorfeld intensiv aus: Claudia Koch (links) und Christel Kolossa-Saris.Foto: O. Krebs

Pilotprojekt "Seniorenbegleitung" startet in Wiesenau

Langenhagen (ok). Freiwilliges Engagement und die Bereitschaft, seinem Mitmenschen zu helfen, wächst: Diese Erfahrung hat Christel Kolossa-Saris vom Büro für BürgerEngagement gemacht. Immer mehr Menschen engagieren sich auch freiwillig für ihre Nachbarn, insbesondere für die Älteren, die im Alltag auf sich allein gestellt sind. Das Quartiersmanagement der KSG Hannover und das Büro für BürgerEngagement der Stadt Langenhagen haben jetzt das Pilotprojekt "Nachbarschaft im Quartier – Seniorenbegleitung" in Wiesenau ins Leben gerufen, bei dem viel an für sich Alltägliches im Vordergrund steht: ein gemeinsamer Einkauf, ein Spaziergang, ein Arztbesuch, Vorlesen oder einfach nur ein nettes Gespräch. Pflegerische Aufgaben udn Haushaltshilfen gehören allerdings nicht zum Programm. Claudia Koch, Leiterin des Quartierstreffs in Wiesenau: "Das Angebot richtet sich an Seniorinnen und Senioren aus Wiesenau, die sich Gesellschaft und Unterstützung im Alltag wünschen. Seniorenbegleitung ist ein Geben und Nehmen; interessante Begegnungen und Zeitgeschenke bereichern beide Seiten – den Seniorenbegleiter und die älteren Menschen, die sich Unterstützung wünschen." Die zukünftigen Seniorenbegleiter werden in 50 Stunden von den Johannitern geschult. Die Grundlagen: Recht, Notfälle im Alter, Kommunikation und Gesprächsführung sowie Rollenklärugn und Aufgabenbereiche. Eine Infoveranstaltung geht am Montag, 21. September, um 18 Uhr im Ratssaal über die Bühne. Gern kann auch ein Termin für ein persönliches Gespräch unter (0511) 73 07-93 09 (Christel Kolossa-Saris) oder unter (0511) 86 04 – 216 (Claudia Koch) vereinbart werden. Die Teilnahme an der Schulung, die am 20. November zwischen 10 und 16 Uhr im Quartierstreff an der Freiligrathstraße beginnt, ist kostenlos. Über die weiteren Termine und Inhalte der Schulung informieren Christel Kolossa-Saris und Claudia Koch auch unter den E-Mail-Adressen christel.kolossa-saris@langenhagen.de und koch@ksg-hannover.de. Ab März nächsten Jahres soll das theoretisch erworbene Wissen dann professionell in die Praxis umgesetzt werden.