Netzwerk für Energieeffizienz angestoßen

Gut gelaunt im angeregten Austausch (von links): Langenhagens Wirtschaftsförderer Jens Monsen, Bürgermeister Friedhelm Fischer und Airport-Immobilienleiter Michael Hesse.Foto: Th. Schirmer

Langenhagener Wirtschaftsstammtisch zu Gast im Skylight

Langenhagen (sch). Energieeffizientes Wirtschaften ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung einer umweltbewussten Gesellschaft. Dabei stehen sich ökonomische und ökologische Ziele keineswegs immer im Weg. Energieeffizienz kann beiden Ansprüchen dienen. Mit dem Wunsch, ein Netzwerk für energieeffizientes Wirtschaften aufzubauen, trat die Stadt Langenhagen am Mittwochabend nun im Rahmen ihres 27. Wirtschaftsstammtisches auf die rund 100 geladenen Gäste aus Handel und Wirtschaft zu. Bürgermeister Friedhelm Fischer hatte dazu in das „Skylight“ eingeladen. Die Betriebskantine des Flughafens stand nicht nur im Zeichen verschiedener Vorträge rund um das Schwerpunktthema des Abends, auch der Gedankenaustausch unter den Gästen nahm einen wichtigen Teil des Abends ein. Dazu hatte Airport-Immobilienleiter Michael Hesse für eine exklusive Öffnung der Ausstellung „Welt der Luftfahrt“ gesorgt und einen Flugsimulator mit Coach bereit gestellt, in dem fluginteressierte Gäste die Landung in einem Airbus A 320 nachempfinden konnten. Fischer dankte Hesse für seine Gastfreundschaft und lobte das spektakuläre Ambiente mit Weitblick über die Startbahnen. „Jeder Wirtschaftsstammtisch befasst sich mit interessanten Themen“, erläuterte er das Konzept dieser Veranstaltungsreihe und zeigte die verschiedenen Projekte auf, in denen sich die Stadt Langenhagen derzeit im Sinne energieeffizienten Handelns engagiert. Ob bei den aktuellen Bauprojekten der Stadt oder dem Gutschein für einen Energieeffizienzcheck – die Stadt möchte in dieser Frage nicht nur mit gutem Beispiel vorangehen sondern auch aktive Hilfe leisten. Die Steigerung der Energieeffizienz biete noch enorme Potenziale betonte Fischer mit Blick auf eine wissenschaftliche Studie zu diesem Thema. Als Referenten des Abends stiegen Carmen Cretnik von der Arqum GmbH sowie Thomas Beutler von der HS-C.Hempelmann KG tiefer in die Materie ein und berichteten von ihren positiven Erfahrungen in Sachen Energieeffizienz-Netzwerke. Der Arqum GmbH, einer international tätigen Unternehmensberatung mit Schwerpunkt im Umweltmanagement, kommt für das städtische Projekt eine wichtige Rolle zu: Wiederkehrende Workshops sollen das Gerüst eines lokalen Netzwerkes von Unternehmen bilden, die durch Arqum geplant und moderiert werden. Im Vordergrund soll der Erfahrungs- und Wissensaustausch stehen. Das Angebot richtet sich sowohl an Unternehmen, die bereits eigene Schritte auf diesem Weg gegangen sind, wie auch an jene, die mit Unterstützung des Netzwerkes starten möchten. Die Erarbeitung individueller Maßnahmen und die Begleitung bei der Schaffung organisatorischer Strukturen in den Betrieben soll die Einführung von Energiemanagementsystemen erleichtern. Der erste „Energieeffizienztisch“ des neuen Netzwerkes soll im Februar kommenden Jahres stattfinden. Die Stadt lädt dazu neben ihren Gästen des Wirtschaftsstammtisches alle interessierten Langenhagener Unternehmen ein. Ansprechpartner in der Stadtverwaltung ist Thoralf Ohde unter Telefon 0511/7307-9186 oder E-Mail: thoralf.ohde@langenhagen.de.