Neue Heimat in Europa

60 Jahre verheiratet: Daule und Salman Al Saiegh. (Foto: D. Lange)

Ehepaar Al Saiegh feiert diamantene Hochzeit

Langenhagen (dl). Die Golfkriege, zunehmende Konflikte zwischen Schiiten und Sunniten im Irak, der sich ausbreitende islamistische Terror und die damit verbundene Verfolgung christlicher Minderheiten veranlassten zahlreiche irakische Christen aus religiösen, politischen und wirtschaftlichen Gründen ihr Land zu verlassen. Als Angehörige der aramäischen Glaubensgemeinschaft gehörten Salman und Daule Al Saiegh zudem zur Minderheit der „syrisch-aramäisch sprachigen Bevölkerung“. Auch sie sahen sich wegen ihrer Religionszugehörigkeit mehr und mehr bedroht und verfolgt, weshalb sie beschlossen, ihr Leben in Bagdad, wo Salman Mathematiklehrer war, aufzugeben und in Europa eine neue Heimat zu suchen. Zuerst aber sind ihre fünf Kinder emigriert und leben heute in Holland, den USA und in Australien. Sie sind dankbar dafür, sagen sie, dass sie sich, wie ihre Eltern, die jetzt in Langenhagen leben, in ihrer neuen Heimat in Frieden leben und sicher fühlen können. Seinen 60. Hochzeitstag feierte das Ehepaar Al Saiegh in kleiner Runde, zusammen mit zwei ihrer Enkeltöchter, die beide in Holland leben und einer in Hannover wohnenden Nichte. Der stellvertretende Bürgermeister Willi Minne kam mit einem Geschenk und einer Urkunde der Stadt offiziell zum Gratulieren vorbei und für die Gäste gab es Tee, Kuchen sowie einige irakische Spezialitäten und selbst gezogene Tomaten.