Neue Logistikhalle bei MTU

Gemeinsame Eröffnung mit dem Zerschneiden des Bandes (von links): Holger Sindemann, Stefan Weingartner, Daniela Behrens, Friedhelm Fischer und Jens Monsen.Foto: O. Krebs

Effizientere und kostengünstigere Abläufe

Langenhagen. Nach nur achtmonatiger Bauphase wurde jetzt die neue Logistikhalle der MTU Maintenance Hannover eröffnet. Auf insgesamt 7.500 Quadratmetern wird das Ersatzteillager des Unternehmens mit insgesamt 11.000 Stellplätzen nach neuesten logistischen Verfahren organisiert. Der Transportweg der Teile, die zuvor in einem 15 Kilometer entfernten Außenlager untergebracht waren, reduziert sich mit der Inbetriebnahme der Halle auf nur noch 75 Meter. Damit spart die MTU Maintenance erhebliche Kosten, optimiert ihre internen Prozesse und kann sich im internationalen Wettbewerb stärker positionieren.
„Unsere neue Logistikhalle ist das Ergebnis einer sehr guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit der Stadt Langenhagen, dem Hannover Airport und der MTU Maintenance Hannover“, sagte Holger Sindemann, Geschäftsführer der MTU Maintenance Hannover. „Wir freuen uns sehr, dass wir bei diesem Projekt die Zeit- und Kostenplanung voll einhalten und das Gebäude in Rekordzeit in Betrieb nehmen konnten.“ Die MTU Maintenance Hannover ist das Herzstück der MTU Maintenance-Gruppe, des weltweit größten unabhängigen Instandhalters ziviler Flugtriebwerke, und spezialisiert auf mittlere und große zivile Flugtriebwerke. Erst kürzlich hat die MTU die Testzellenkorrelation für das größte Triebwerk der Welt, das GE90, erfolgreich abgeschlossen und damit als einer der wenigen Anbieter weltweit die Lizenz für die vollständige Reparatur dieses Triebwerks erhalten.
Das Grußwort des Landes Niedersachsen sprach die Staatssekretärin des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Daniela Behrens, die die herausragende Technologiekompetenz der MTU lobte: „Technologiesprünge sind nicht nur bei der Konstruktion neuer Triebwerke zu erwarten, auch bei der Instandhaltung werden wir dies erleben. Auch deswegen fördert das Land aktuell ein Forschungsprojekt bei der MTU, das sich mit der Realisierung von Treibstoffeinsparungen durch neuartige Reparaturverfahren befasst, mit mehr als drei Millionen euro. Die MTU Maintenance in Langenhagen ist für uns aber nicht nur technologisch ein Schlüsselspieler in der Region, sondern natürlich auch ein herausragender Arbeitgeber mit hervorragenden Perspektiven auch und gerade für junge Mitarbeiter.“ An der Eröffnungszeremonie nahmen außerdem der Bauherr der Logistikhalle, die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Langenhagen Flughafen mbH, sowie zahlreiche Gäste aus der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik und der Wirtschaft teil.
Die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Langenhagen Flughafen hat knapp vier Millionen Euro in die neue Halle investiert. „Durch die Realisierung dieses Gemeinschaftsprojektes ist es uns in hervorragender Weise gelungen, einen weiteren Baustein zur Standortsicherung eines so bedeutsamen Unternehmens wie der MTU am Standort Langenhagen zu schaffen“, sagte Geschäftsführer Jens Monsen. „Mit zusätzlicher Grundstücksfläche, die an die MTU angrenzt und noch verfügbar ist, können wir dem Unternehmen auch langfristig weitere Entwicklungsoptionen bieten. Ich würde mich freuen, wenn die MTU diese Entwicklungsoptionen nutzen würde.“
„Die Auftragslage für die MTU Maintenance ist hervorragend,“ fügte Sindemann hinzu. „Wir sind zuversichtlich, dass unsere Kunden die Verbesserungen spüren und uns auch in Zukunft weiter treu bleiben werden. Darüber hinaus sind wir stark auf Wachstumskurs.“