Neue Majestäten beim „100-Jährigen“ gekürt

Hier waren Kraft und Technik gefragt: Michael Hannemann kämpft erfolgreich mit dem sperrigen Baumstamm.Foto: K. Raap
 
Die Majestäten des Jubiläumsjahrs 2014 (von links): Runar Platz, Margret Schleuter, Lena Hartfiel und Angelo Roberto. Foto: K. Raap

350 Gäste beim großen Festkommers des Schützenvereins Krähenwinkel

Krähenwinkel (kr). Mit einem bunten viertägigen Programm feierte der Schützenverein Krähenwinkel sein 100-jähriges Bestehen. Den Schwerpunkt dieser Veranstaltung setzte naturgemäß der große Festkommers. Vereins-Vorsitzender Heiner Rust begrüßte unter den 350 Besuchern eine illustre Schar von Ehrengästen. Unter ihnen Langenhagens Bürgermeister Friedhelm Fischer, Ortsbürgermeister Andreas Hartfiel, der 1. Vizepräsident des Niedersächsischen Sportschützenverbands Wilfried Ritzke, der Vorsitzende des Fachverbands Schießsport in der Region Hannover Werner Bösche und Kreisoberschützenmeister Matthias Böttcher sowie der Krähenwinkeler Ehrenvorsitzende Gustav-Wilhelm Eggers und Ehrenmitglied Renate Hartfiel. Zu den Gratulanten zählten auch Hermann Heidekorn als Vertreter der Mitgliedsvereine, Krähenwinkels stellvertretender Ortsbrandmeister Edgar Schmidt-Nordmeier, Kaltenweides Brandmeister Rolf Dankenbring und Marina Becker, die 2. Vorsitzende des TSV Krähenwinkel-Kaltenweide. Friedhelm Fischer gratulierte dem Verein „zu einem ganzen Jahrhundert gemeinsamer, aktiver und vor allem erfolgreicher Arbeit“. Für ihn sei dieses große Jubiläum eines Langenhagener Vereins als Bürgermeister von besonderer Bedeutung, ebenso habe er auch als Krähenwinkeler Bürger sehr gern den Weg zu diesem Fest gefunden. Natürlich müssten sich die traditionsreichen Vereine immer wieder neu mit den aktuellen Entwicklungen auseinandersetzen, „denn wir leben schließlich weltweit vernetzt im 21. Jahrhundert. Doch auch wer kosmopolitisch denkt, braucht einen Bezugspunkt. Und die Verbundenheit zum Wohnort schafft viele Bindungen mit den Mimenschen“. Ehrenamtlich geführte Vereine seien in diesem Kontext praktiziertes Bürgerbewusstsein. Zum 100-Jährigen erhielt Heiner Rust von Friedhelm Fischer ein „Flachgeschenk“, wie man heute die mit Geld bestückten Briefumschläge gerne nennt. Viele weitere Gäste kamen mit ähnlichen Präsenten. Wilfried Ritzke überreichte ein Fahnenband und eine Medaille, Werner Bösche zeichnete Heiner Rust mit der goldenen Ehrennadel des Fachverbands Schießen aus. Matthias Böttcher verband seine Glückwünsche mit der Hoffnung auf ein weiteres glückliches Fortbestehen des Vereins und schmückte die Vereinsfahne ebenfalls mit einem attraktiven Band. Mit besonderer Spannung erwartet wurde die Siegerehrung des Königsschießens, das einen Tag zuvor traditionsgemäß am 1. Mai stattgefunden hatte. Riesenjubel erntete dabei Doppelsieger Runar Platz: Er sicherte sich nicht nur die Königswürde, sondern auch die begehrte Jubiläumsscheibe. Die neue Damenkönigin heißt Margret Schleuter. Jugendkönigin wurde Lena Hartfiel. Bei den Schülern setzte sich Angelo Roberto durch. Die Gemeindekette fiel ausgerechnet an Ortsbürgermeister Hartfiel. Über die Bürgerscheibe freute sich Frank Decker. Natürlich hatte auch Hartfiel beim Kommers die richtigen Formulierungen bei seiner Begrüßung gefunden. Als Schützenkönig des Vorjahres und langjähriger Vereinsvorsitzender war das für ihn eine leichte Aufgabe. Ein besonderes Kompliment von Heiner Rust galt Peter Lindemann, der als Festwirt mit seinen Köchen und dem flinken Service-Team allerbeste Qualität ablieferte. Beim Festkommers boten die seit Jahren von Wolfgang Nickees geleiteten „Alvesroder Deistermusikanten“ ein begeisterndes Musikprogramm.
Als Mordsgaudi entpuppten sich die 1. Krähenwinkeler Highland Games, ein rustikaler Wettbewerb mit schottischen Wurzeln. So galt es, einen Baumstamm aus senkrechter Lage mit Anlauf so schwungvoll nach vorne zu wuchten, dass er sich einmal überschlug. Auch das Schleudern eines leeren Bierfasses über eine hochgelegte Latte verlangte Technik und Kraft. Daneben standen die Disziplinen Steinstoßen aus dem Stand und mit Anlauf sowie Seilziehen auf dem Programm. Bei den Herren gewann Wettbewerbs-Initiator Michael Hannemann mit der Gruppe „Mc Attack“ vor dem Team „Feuerwehr 1“. Bei den Damen ging der Sieg an die Kita-Mitarbeiter, die als „Mc Leods zwei Töchter und ein Sohn“ antraten. Außer Konkurrenz am Start die Formation „Mc Jedem“ aus der Partnergemeinde Stadl Paura. Sie betreibt diesen Sport seit Jahren und wäre ohnehin nicht zu schlagen gewesen.


Hier waren Kraft und Technik gefragt: Michael Hannemann kämpft erfolgreich mit dem sperrigen Baumstamm.

Bestens gelaunte Krähenwinkeler Schützendamen beim Festkommers.

Ein attraktives Fahnenband steuerte beim Jubiläum auch Kreisoberschützenmeister Mathias Böttcher (rechts) bei.

Die Majestäten des Jubiläumsjahrs 2014 (von links): Runar Platz, Margret Schleuter, Lena Hartfiel und Angelo Roberto.