Neuer Kirchenvorstand

Der aktuelle Kirchenvorstand der St. Paulusgemeinde Langenhagen ist bereit, die nächsten sechs Jahre aktiv und mit viel Schwung anzugehen. Hier symbolisch mit Gedanken und Visionen zu einer Fahrt über die St. Paulusgemeinde, die zur Landung des Ballons im Jahre 2024 erreicht sein sollen. Katrin Riedelt (von links), Sigrid Kastner, Pastor Frank Foerster (stellvertretender Vorsitzender), Joachim Balk, Eberhard Engel-Ruhnke (Vorsitzender), Eckart Jakob, Carolin Ratsch, Nadine Blanke (nicht auf Foto).

Klausur in der Akademie Loccum

Langenhagen. Der Kirchenvorstand der evangelischen St. Paulusgemeinde ist in diesem Jahr neu gewählt worden und die ersten Sitzungen haben stattgefunden. Besetzt ist der Kirchenvorstand nun mit einer interessanten Mischung aus erfahrenen und jungen Mitgliedern.
Am 22. und 23. September traf sich der Kirchenvorstand zu einer Klausur in der Akademie Loccum. Dort wurden die Perspektiven und Aktivitäten für die nächsten Jahre geplant und besprochen. Wichtig war dabei die Abwägung der Chancen und Risiken, die für die Gemeinde in Zukunft bestehen werden. Daraus wurden Ziele und Handlungsschritte für die weitere Zukunft entwickelt. Die Besetzung der verschiedenen Ausschüsse, wie die vorhandenen Bau und Finanzen wurde festgelegt. Auch kamen neue Arbeitsgebiete, wie Öffentlichkeitsarbeit, hinzu. „Dem Glauben Raum geben“, dieses Motto ist dem Kirchenvorstand sehr wichtig. Eberhard Engel-Ruhnke, Vorsitzender des Kirchenvorstandes betont dazu: „Unsere Kirche und Gemeinde wollen wir offen für alle
Gemeindemitglieder, Stadtteilbewohner und Gäste gestalten. Durch Veranstaltungen wie zum Beispiel Rock am Turm und Kultkino, dieses findet im Oktober übrigens schon zum 20. Mal statt, schaffen wir es, auch Menschen in unsere Gemeinde zu holen, die wir dort sonst eher nicht antreffen.“ In den nächsten Wochen wollen die Mitglieder des Kirchenvorstandes verstärkt in die verschiedenen Gruppen der Gemeinde, wie 70 drunter und drüber, Frauenkreis, Mittendrin, Jugendgruppe gehen, um noch mehr von deren Aktivitäten zu erfahren und deren Anliegen aufzunehmen. Auch in der Kontakt zur Kindertagesstätte wird intensiviert. Einzelne Kirchenvorstandsmitglieder werden dort hospitieren, um dort direkt „am Ball“ zu sein.
Im Gemeindeausschuss wird es weiter darum gehen, kulturelle Veranstaltungen zu planen. „Wichtig ist uns auch, dass alle Aktivitäten und Veranstaltungen, die in der Gemeinde von verschiedenen Gruppen durchgeführt werden, zur Geltung kommen und Beachtung finden“ stellt Engel-Ruhnke heraus. Die jungen Mitglieder des Kirchenvorstandes bringen neue Ideen mit, um den Gottesdienst auch für jüngere attraktiv zu machen. In den Kinder- und Jugendgruppen besteht Potenzial, um weiter lebendige Gottesdienste zu gestalten, in denen Kinder oder Jugendliche mitwirken. Bei der Morgenandacht in der Akademie Loccum erhielt der Vorstand zufällig auch gleich eine Anregung, wie die mittlere Generation zu gewinnen ist. Es ertönte Musik von Johnny Cash: „The Man in Black“, ein Song mit überraschend anspruchsvollem Text, der sehr anregend war für eine interessante Predigt. Also, warum auch nicht mal Johnny Cash oder andere Neuerungen im Gottesdienst in Langenhagen.