Neuer Vorstand durch Corona ausgebremst

Hobby-Kunstgruppe nimmt Arbeit langsam wieder auf

Krähenwinkel/Kaltenweide. Kaum in Amt und Würden, von der Mitgliederversammlung Anfang März gewählt, ist der Vorstand der Hobby-Kunstgruppe Krähenwinkel/Kaltenweide (HKG) fast zur Untätigkeit verurteilt worden. Die Treffen im DGH Krähenwinkel waren nicht möglich, und weitere geplante Aktivitäten wie die Teilnahme am Frühlingsbasar der Matthias-Claudius-Kirche, der Besuch im Malcafé in Mellendorf, die Teilnahme an der Hygieneschulung im Rathaus und die Mitwirkung auf dem Hoffest bei Reßmeyer wurden abgesagt. Die HKG nimmt gerne die Gelegenheiten wahr, sich in den Ortsteilen bei Veranstaltungen zu präsentieren. Das wäre auch in diesem Jahr erstmals bei der Ausstellung des Treckerclubs in Kaltenweide gewesen, natürlich wie seit Jahren beim Sommerfest der IWK auf dem Kaltenweider Platz und dem großen Fest der Vereine auf dem Marktplatz in Langenhagen. Inzwischen sind Treffen ja wieder möglich. Alle merken, wie der Kontakt mit den Mitgliedern fehlt. Aber es gibt bislang eine Gelegenheit in Form eines Kaffeetrinkens im Vereinsraum im Gleisdreieck. Die Mitglieder gehören fast alle aufgrund der Altersstruktur, aber auch aus gesundheitlichen Gründen, zur Risikogruppe und sind vorsichtig mit Begegnungen. die regelmäßigen Zusammenkünfte am ersten und dritten Montag im Monat im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel von 14 bis 17 Uhr werden wir erst wieder im September aufnehmen, so Corona will. Wer gerne mal wissen will, was bei unseren Treffen gemacht wird, kann immer unverbindlich vorbeischauen. Infos über die Hobby-Kunstgruppe gibt es bei Hannelore Brendel unter (0511) 73 89 54 (erste Vorsitzende) oder Karin Moldenau (0511) 72 48 20 29 (zweite Vorsitzende).